HOME

DVD: Leihen für Laien

Vom Einzelstück bis zum Monatsabo reichen die Angebote beim Online-Mieten von Filmen auf DVD.

Schwerer wird das Leben für die Videothek an der Ecke - und das Internet ist schuld: Nirgendwo ist das Ausleihen von DVDs so einfach und komfortabel wie online per Computer. Bei Web-Anbietern kann aus Tausenden von DVD-Filmen ausgewählt werden, die dann per Post samt frankiertem Rückumschlag zugesendet werden. Eher traditionell funktionieren Sites wie dvd-mieten.de und dvd-leihen.de: Die DVD darf eine begrenzte Zeit, meist sieben Tage, behalten werden, sonst sind Verzugsgebühren fällig. Filme kosten einzeln knapp sieben Euro, im Paket weniger.

Verschiedene Modelle

Ein Abo zum monatlichen Festpreis bieten dagegen Firmen wie amango.de, filmtaxi.de oder netleih.de - ohne Sorge um Rücksendefristen. Die DVDs werden von einer Liste mit den Wünschen des Kunden ausgewählt und im Austausch zugeschickt: Immer, wenn der Ausleiher eine DVD zurückgibt, senden die Anbieter den nächsten Film zu. Je nach Abopreis erhält der Kunde gleichzeitig eine oder mehrere DVDs - für zehn Euro im Monat gibt es meist nur eine, für 20 Euro schon drei. Das lohnt sich umso mehr, je schneller man die DVDs sieht und zurückschickt. Wieder anders funktionert poolit.de: Die Website vermittelt Partner, die eine DVD aus ihrem Besitz mit der eines anderen tauschen möchten - und nimmt dafür jeweils 0,95 Euro Gebühr.

So oder so: Aus dem Haus bewegen muss sich für diese Art der Ausleihe keiner mehr. Dafür kann man auch keine Tüte Chips dazu kaufen.

print
Themen in diesem Artikel