HOME

Einladung via Facebook: Tausende wollen zur Geburtstagsparty

Thessa wollte eigentlich nur mit Freunden ihren 16. Geburtstag feiern. Doch aus Versehen landete ihre Einladung für alle sichtbar im sozialen Netzwerk Facebook. Mehr als 14.000 Menschen wollen jetzt zu ihrer Party kommen. Dafür haben sie sogar schon eigene T-Shirts.

Von Christoph Fröhlich

Diesen Geburtstag wird Thessa so schnell nicht vergessen. Zu ihrem 16. Geburtstag plante die Hamburgerin eine große Party im Haus ihrer Eltern. Damit auch genügend Gäste mit ihr ins neue Lebensjahr feiern, verbreitete sie ihre Einladung im sozialen Netzwerk Facebook. "Ich feier' am 03.06. in meinen Geburtstag rein. Kommen kann, wer will, aber bitte vorher Bescheid sagen!", heißt es in der Facebook-Gruppe. Was Thessa nicht ahnte: Nicht nur ihre Freunde konnten die Einladung sehen, sondern auch alle anderen Facebook-Nutzer.

In nur wenigen Tagen kündigten mehr als 14.000 Gäste ihr Kommen für die private Geburtstagsfeier an - weitere 55.000 Einladungen waren noch unbeantwortet. Als Thessa bemerkte, dass ihre geplante Party außer Kontrolle gerät, löschte sie die Gruppe - vergebens. Unbekannte gründeten die "Thessas Sweet 16"-Gruppe und trieben das Spiel munter weiter. Auch diese Gruppe wurde gelöscht, doch in diversen Blogs und Foren sammelte die Geburtstagsparty bereits zahlreiche Anhänger. Mittlerweile ist auch Thessas Facebook-Account gesperrt worden, das Handy wurde vorsorglich ausgeschaltet.

Ausweichparty am See

Nach den zahlreichen Zusagen alarmierten Thessas Eltern die Polizei, doch die will sich aus der Angelegenheit zunächst heraushalten. Dass am Freitag wirklich Hunderte oder gar Tausende vor Thessas Haus stehen, gilt als unwahrscheinlich. Sollten dennoch ungebetene Gäste vor dem Grundstück randalieren, wird sich die Polizei um die Angelegenheit kümmern. Da Facebook mittlerweile gegen alle Gruppen im Bezug auf die bevorstehende Geburtstagsfeier vorgeht, planen die Feierwilligen nun eine Party am nächstgelegenen See - nur wenige hundert Meter von Thessas Vorgarten entfernt.

Dazu haben sich bereits Fahrgemeinschaften aus allen Ecken Deutschlands gegründet, um an der Ersatzfeier am See teilzunehmen. Auf Youtube gibt es bereits einen offiziellen "Thessas Geburtstags Song", der in den vergangenen zwei Tagen über 18.000 Mal angehört wurde. Auch T-Shirts mit Aufdrucken wie "Thessas Sweet 16" oder "I Love Thessa" erfreuen sich im Internet großer Beliebtheit.

Bewachte Geburtstagsfeier

Trotz der Ausweich-Location am See will der Vater für die Feier seiner Tochter eine Sicherheitsfirma engagieren. Denn nicht zum ersten Mal gerät eine via Facebook angekündigte Party aus dem Ruder: So wollten mehr als 21.000 'Gäste' bei der Feier der 15-jährigen Rachel Ross in Großbritannien teilnehmen - 50 Leute erschienen wirklich und verwüsteten das ganze Haus. Ein Sachschaden von mehr als 15.000 Pfund war das Ergebnis von Rachels 16. Geburtstag.

Jetzt hoffen alle Beteiligten, dass sich ein ähnliches Verhalten in Hamburg nicht wiederholt. Dass die meisten "Thessa-Fans" aber nicht böswillig sind, zeigt eine Aktion des Thessa-Party-Blogs: "Für die, die nicht aufgeben oder lieber zu Hause bleiben und trotzdem etwas beitragen möchten, haben wir uns gedacht, Spenden zu sammeln, um ihr davon ein Geschenk zu kaufen." Momentan sind schon 27 Euro zusammengekommen.

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(