HOME

Gefälschte Unwetter-Mails: Zyklon bedroht deutsche Postfächer

Der Deutsche Wetterdienst schlägt Alarm: Ein Zyklon mit Schneesturm und Temperaturen von bis zu 45 Grad Minus soll in Kürze hierzulande wüten - diese gefälschte Mail geistert derzeit durchs Netz. Vorsicht: In der Nachricht lauert gefährlicher Inhalt.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach hat vor gefälschten E-Mails mit einer angeblichen Wetterwarnung gewarnt. Unbekannte hätten vermutlich bundesweit eine E-Mail mit dem Betreff "Offizielle Benachrichtigung des Deutschen Wetterdienstes" verbreitet, berichtete DWD-Sprecher Uwe Kirsche. Darin werde ein angeblich aufziehender Zyklon "mit der nie da gewesenen Temperatur von minus 45 Grad" und starkem Schneesturm für den 22. bis 25. Februar angekündigt. Das sei völlig abwegig, sagte Kirsche.

Die E-Mail könnte Viren enthalten

Zyklone sind tropische Wirbelstürme, die über dem Indischen Ozean auftreten. Empfänger sollten dem Link in der E-Mail keinesfalls folgen, da dies den Computer gefährden könne. Die E-Mails wiesen japanische Absenderadressen aus, die Verfasser seien aber unbekannt, teilte der Wetterdienst weiter mit. Zahlreiche Anrufer hätten sich telefonisch nach der vermeintlich heraufziehenden Wetter-Katastrophe erkundigt, sagte Kirsche. "Bei solch ominösen Unwetterwarnungen gibt es nur einen Tipp: Auf der DWD- Warnseite im Internet unter www.wettergefahren.de nachschauen." Diese Seite enthält ständig aktualisiert alle Wetterwarnungen des DWD.

DPA/AP / AP / DPA
Themen in diesem Artikel