HOME

Kurznachrichtendienst: Twitter erlaubt Werbung

Auf der Suche nach einem funktionierenden Geschäftsmodell öffnet sich der Kurznachrichtendienst Twitter nun für gezwitscherte Werbebotschaften.

Auf der Suche nach Einnahmequellen erlaubt der Internetdienst Twitter künftig Werbung in seinen 140-Zeichen-Nachrichten. "Wir lassen die Tür für Werbung offen", erklärte Twitter-Gründer Biz Stone auf dem offiziellen Twitter-Blog. Die rasant wachsende Kommunikationsplattform änderte ihre Nutzungsbedingungen, damit den monatlich rund 45 Millionen Besuchern auch Reklamebotschaften geschickt werden können. Auf Twitter können Nutzer kostenlos eine unbegrenzte Zahl von Kurznachrichten verschicken.

Werbung hat sich als brauchbare Einnahmequellen für kostenlose Internetseiten erwiesen. Einige Experten bezweifeln jedoch, dass dies auch für Netze wie Twitter gilt, in denen die Internet-Nutzer Inhalte selbst produzieren. Schließlich dürften Konzerne zögern, ihre Markennamen mit unkontrollierten Inhalten in Verbindung zu bringen. Twitter-Gründer Stone selbst hatte zudem selbst zuvor davor gewarnt, die Nutzer durch eine Werbeflut zu verprellen. Jetzt sprach er davon, dass sich das zwei Jahre alte Unternehmen - wie bisher - alle Optionen offenhalten wolle. Befürworter der Strategie führen an, dass Nutzer sozialer Netze wie Twitter besonders viel Zeit im Internet verbringen und damit attraktive Werbeziele sind - vor allem, wenn ihre Interessen und Vorlieben ermittelt werden.

Auch stern.de twittert. Eine Übersicht über unsere Twitter-Angebote finden Sie hier.

Reuters / Reuters
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(