HOME

Matherätsel im Netz: Können Sie diese Rechenaufgabe lösen? Google kann es nicht

Matheaufgaben erfreuen sich im Internet großer Beliebtheit. Viele sind schwer, einige sind leicht zu lösen. Diese hier sieht auf den ersten Blick einfach aus. Doch laut japanischen Forschern tun sich gerade junge Leute mit der Lösung schwer.

Diese Matheaufgabe geht derzeit viral

Über diese Matheaufgabe zerbricht sich das Netz derzeit den Kopf

Was ergibt 9-3 ÷ 1/3 + 1 = ? Diese Aufgabe geistert derzeit durchs Internet. Und obwohl es nur eine Lösung (am Ende dieses Textes) gibt, ist sich die Netzgemeinde beim Ergebnis nicht ganz einig.

Und das hat vielleicht etwas mit dem Alter zu tun. Denn wie japanische Forscher herausgefunden haben wollen, schaffen es nur 60 Prozent der knapp über 20-Jährigen diese Matheaufgabe zu lösen.

Matheaufgabe wird bei Google gesucht

Wie ein Video auf Youtube mit dem korrekten Lösungsweg zeigt, machen die meisten Menschen den Fehler, die Lösung zunächst bei Google zu finden. Sie geben die Aufgabe in einen Online-Rechner ein. Dabei würde aber der Bruch der Matheaufgabe falsch dividiert. Wenn man aber weiß, wie man mit dem Doppelbruch umgeht, ist nur noch eine ganz einfache Regel der Mathematik zu beachten: Punkt-vor-Strichrechnung.

Na, kommen Sie auf das richtige Ergebnis?


Für die Lösung bitte runterscrollen...











Die Lösung ist: 1. Denn nach der Regel Punkt-vor-Strichrechung muss zuerst 3 geteilt durch 1/3 gelöst werden (= 3 x 3/1 also 9). 9 - 9 + 1 macht 1.

jek
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.