HOME

Rechtstreit: Microsoft vs. MikeRoweSoft

Zwischen einem kanadischen Teenager und dem US-Konzern Microsoft ist ein bizarrer Rechtsstreit entbrannt. Der Grund: Er betreibt eine Website unter der Adresse www.mikerowesoft.com. Das klingt wie - Microsoft.

Zwischen einem kanadischen Teenager und dem US-Konzern Microsoft ist ein bizarrer Rechtsstreit entbrannt. Der Grund: Der 17-jährige Mike Rowe erweiterte seinen Namen in seiner Internet-Adresse um die Silbe "soft". Microsoft hält von dem Spaß nicht viel und wirft Rowe einen Verstoß gegen das Urheberrecht vor. Der Softwaregigant brachte seine Anwälte gegen den Schüler aus Victoria in British Columbia in Stellung, damit er die Adresse seiner Web-Site schleunigst ändere, wie die Zeitung "Vancouver Province" berichtete.

Plötzlich waren da hoch bezahlte Juristen

Im August ließ Mike Rowe demnach seine Adresse registrieren, im November kam der Brief der kanadischen Microsoft-Anwälte. "Ich hätte nie gedacht, dass sie ihre hoch bezahlten Juristen gegen mich einsetzen würden", sagte er der Zeitung. Er verlangte von Microsoft für die Aufgabe seines Namens eine Entschädigung. Das daraufhin erfolgte Angebot über zehn Dollar schien ihm jedoch weit unter Wert, und er hängte drei Nullen an. "Ich bin allerdings nie davon ausgegangen, dass ich überhaupt etwas bekommen würde", erzählte er weiter.

Noch ist die Angelegenheit nicht ausgestanden. Mike Rowe sicherte sich mittlerweile selbst den juristischen Beistand eines Freundes, auch die Familie stehe im Streit mit Microsoft hinter ihm, beteuerte er. Ein Konzernsprecher teilte derweil mit, man habe die Hoffnung, eine Lösung im gegenseitigen Einvernehmen zu finden. Details über eine mögliche Entschädigungszahlung wollte er gleichwohl nicht nennen.

DPA
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.