HOME

Twitter: Spammer hackt Account der "New York Times"

Vergangene Nacht hat ein Spaßvogel ein Twitter-Konto der "New York Times" gehackt und zum Versenden von Porno-Spam missbraucht. Der Account gehört dem Mode- und Kulturblog der Zeitung.

Ein Unbekannter hat einen der zahlreichen Twitter-Accounts der "New York Times" gehackt. Über das Konto des Kultur- und Modeblogs "The Moment" wurde in der Nacht eine Nachricht, in der eine Pornowebsite beworben wurde, an die mehr als 515.000 Follower verschickt.

Die verantwortlichen Redakteure bemerkten den Spam-Tweet schnell, löschten den Eintrag und veröffentlichten folgenden Hinweis: "Für den Fall, dass der Spam nicht offensichtlich genug war - Ja, wir sind gehackt worden. Was für ein lausiger Weg, einer halben Millionen Followern zu danken. Tut uns leid!"

Der Schaden hält sich also in Grenzen. Wie sich der Hacker Zugriff auf das Twitter-Konto erlangt hat, ist noch unbekannt.

Twitter ist ein Kurznachrichtendienst im Web. Jeder kann Nachrichten von 140 Zeichen Länge über Twitter veröffentlichen. Diese Meldung kann auch einen Link zu einer Website enthalten. Wer diese Nachrichten lesen will, muss sie - ebenfalls kostenlos - abonnieren, dadurch wird man zum so genannten "Follower".

Auch stern.de twittert. Eine Übersicht über unsere Twitter-Angebote finden Sie hier.

san
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.