HOME

Verdächtiger Facebook-Eintrag: Schüler bekommt Besuch vom Secret Service

Barack Obama müsse nach dem Tod von Osama bin Laden vorsichtig sein, schrieb ein 13-Jähriger US-Schüler in sein Facebook-Profil. Sein Eintrag rückte ihn ins Visier des Secret Service.

Als Vito LaPinta aus Tacoma (US-Staat Washington) zum Schuldirektor gerufen wird, ahnt der 13-Jährige noch nicht, dass er als potenzielle Gefahr des Präsidenten angesehen wird. Im Büro des Schulleiters angekommen, begrüßt ihn ein Mann "mit Anzug und Brille", wie er später dem US-Sender Q13Fox mitteilt. Der Mann war von der US-amerikanischen Strafverfolgungsbehörde Secret Service. Auslöser für den ungewöhnlichen Besuch war eine Statusmeldung des Jungen im sozialen Netzwerk Facebook. Nach dem Tod von Osama bin Laden hatte er in sein Profil geschrieben, dass US-Präsident Barack Obama nun vorsichtig sein müsse, weil sich möglicherweise Selbstmordattentäter rächen könnten.

Der Regierungsvertreter erklärte dem Jungen, dass sein Eintrag eine Bedrohung für den Präsidenten darstellt und er deshalb verhört werden muss. "Ich hatte große Angst", sagte der Junge. Fast eine halbe Stunde wurde der Junge vom Secret Service befragt, dann traf die Mutter ein. "Ich bin fast ausgerastet", beschwerte sie sich beim Fernsehsender. Ihr Sohn sei ohne ihr Wissen und ohne ihre Einwilligung verhört worden.

Nach dem Gespräch kam der Beamte allerdings dann doch zu dem Schluss, dass sich Vito LaPinta keine Sorgen wegen seines Facebook-Eintrags machen muss. Er stelle keine Gefahr für den Präsidenten der Vereinigten Staaten dar.

Lesen Sie auch bei unserem Partner pcwelt.de: "Neue Betrugsmasche bei Facebook"

cf/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.