HOME

Kürzere Ladezeit: Neuer Super-Akku: Von 0 auf 50 Prozent in fünf Minuten

Das Laden des Smartphones ist nervige Routine. Jetzt hat ein Hersteller es geschafft, ein Smartphone in Rekord-Zeit zu betanken. 

Fragt man Kunden, was sie an ihrem Smartphone verbessern würden, lautet die Antwort eigentlich fast immer: Der Akku sollte länger halten. Denn obwohl alle anderen Teile der Smartphones immer schneller, größer und besser werden, halten bei der Akkulaufzeit die wenigsten auch nur zwei Tage durch. Besserung ist aber in Sicht - wenn auch anders als erwartet. Denn Dank der neuesten Schnelllade-Funktionen wird wenigstens die nervige Ladezeit immer kürzer.

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei hat nun verkündet, die Ladezeit noch einmal deutlich nach unten gedrückt zu haben. Innerhalb von gerade einmal fünf Minuten soll der präsentierte Akku bereits auf 50 Prozent geladen sein - obwohl er mit 3000 Milliamperestunden nicht gerade knapp bemessen ist. Nach Angaben von Huawei soll man so innerhalb von Minuten auf gute 10 Stunden Nutzung kommen. Solange man in dieser Zeit nicht ununterbrochen am Smartphone herumdaddelt, ist das durchaus realistisch.

Längere Laufzeit: 14 Akku-Tricks: So hält das iPhone länger durch
Trick 3: Schnelleres Laden  Die meisten Apple-Fans besitzen mehr als ein Gerät aus Cupertino. Falls Sie also neben dem iPhone auch ein iPad Ihr Eigen nennen, gibt es eine besonders schnelle Lademethode: Nutzen Sie statt des iPhone-Netzteils das des iPads. Dank der höheren Stromstärke lädt das iPhone deutlich schneller. Die aktuelle Generation lässt sich mit einem Mac-Netzteil und passendem Adapter sogar noch schneller laden. Uneingeschränkt ist das aber leider nicht zu empfehlen: Der Akku leidet auf Dauer und hält mit der Zeit kürzer durch.

Trick 1: Schnelleres Laden Die meisten Apple-Fans besitzen mehr als ein Gerät aus Cupertino. Falls Sie also neben dem iPhone auch ein iPad Ihr Eigen nennen, gibt es eine besonders schnelle Lademethode: Nutzen Sie statt des iPhone-Netzteils das des iPads. Dank der höheren Stromstärke lädt das iPhone deutlich schneller. Uneingeschränkt ist das aber leider nicht zu empfehlen: Der Akku leidet auf Dauer und hält mit der Zeit kürzer durch.

Wann kommt der Wunderakku?

Wer nun aber daraus schließt, dass der Akku in 10 Minuten komplett gefüllt ist, liegt leider falsch. Bei Lithium-Ionen-Akkus, die in den meisten Smartphones zum Einsatz kommen, geht das Laden am Anfang deutlich schneller, dann flacht die Kurve merkbar ab. Die letzten Prozentpunkte dauern  am längsten. Trotzdem ist Huawei optimistisch: Durch die neue Entwicklung und den Einsatz des beinahe schon als Wundermaterial angesehenen Graphit sollen Akkus bald so schnell voll sein, dass man sich in der Zeit gerade mal einen Kaffee machen kann.

Wann solche Wunderakkus im Massenmarkt ankommen, ist allerdings noch offen. Genauso wie die Frage, ob Huawei die Technik an andere Smartphone-Hersteller lizensiert - oder sie nur in den eigenen Geräten verbaut.

Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.