HOME

Mehr Vielfalt auf iPhone, Mac und Co.: Apple entwickelt politisch korrekte Emojis

Bisher zeigten die Smileys auf Macs und iPhones vor allem Weiße und Heterosexuelle. Nun legt Apple eine große Portion Gleichberechtigung nach - und bietet viele Emojis in mehreren Versionen an.

Von Malte Mansholt

Bei den bisherigen Emojis litt die Vielfalt. Nun gibt es mehr Auswahl bei der Hautfarbe und der Familienform.

Bei den bisherigen Emojis litt die Vielfalt. Nun gibt es mehr Auswahl bei der Hautfarbe und der Familienform.

Sich mit Smileys auszudrücken statt mit Worten, ist bereits seit den Anfängen des Internets beliebt. Besonders in Asien erfreuten sich die dort "Emoji" genannten Symbolbilder einer großen Beliebtheit. Sie erweiterten die reinen Gesichtsausdrücke der westlichen Hemisphäre um jede Menge Alltagsgegenstände. Als das iPhone in Japan herauskam, baute Apple daher eine eigene Emoji-Tastatur ins System ein. Die musste außerhalb des Landes der aufgehenden Sonne zunächst aufwändig aktiviert werden, später gab Apple sie aufgrund des riesigen Anklangs auch für alle anderen Länder frei. Die Zahl der Emojis wuchs in den letzten Jahren immer wieder, ein Problem löste das aber nicht: Dunkelhäutige Menschen und sexuelle Minderheiten waren weiter grob unterrepräsentiert. Genau das ändert Apple in einer aktuellen Testversion.

Die Beta von Apples Computer-Betriebssystem Mac OS X 10.10.3 erweitert die Auswahl, das berichtet der Tech-Blog "The Next Web". Während die verbreitetsten Smileys auch weiterhin in neutralem gelb gehalten sind, liegen nun sämtliche spezielleren, wie die Symbole für ein lachendes Kind oder eine winkende Frau, nun in mehreren Versionen vor. Die Standardvariante sieht jetzt nicht mehr nordeuropäisch aus, sondern ist in bester Simpsons-Manier knallgelb gehalten. Erst wenn der Nutzer die Taste gedrückt hält, erscheint die Auswahl aus fünf weiteren Hauttönen, von Blassrosa bis Dunkelbraun. Die Haar- und Bartfarbe variiert ebenfalls.

Mehr Familien, mehr Flaggen

Doch auch für Familien bietet Apple nun eine größere Vielfalt. Bisher lag nur eine weiße Familien-Option mit Mutter, Vater und einem Sohn vor. Homosexuelle Paare beiden Geschlechts gab es zwar, aber nur ohne Kind. Nun können Nutzer gleich zwischen einer ganzen Reihe von Varianten wählen: Familien mit Kindern verschiedener Geschlechter, Familien mit zwei Vätern oder Müttern. Insgesamt kommt Apple so auf sage und schreibe 15 Familien-Emojis. Alle lassen sich auch für die unterschiedlichen Hauttöne variieren. Nur Paare mit mehr als zwei Kindern und Alleinerziehende fehlen weiterhin. Sie müssen wohl darauf hoffen, in einem späteren Update Berücksichtigt zu werden.

Auch 32 neue Flaggen enthält die Beta, Kanadier und Inder können nun unter anderem ihren Patriotismus auch digital ausleben. Zudem hat Apple die Symbolbilder für Telefone und Computer überarbeitet - sie zeigen mit einem iPhone und einem iMac endlich Produkte des Konzerns.

Noch könnten sich die Symbole ändern oder ganz herausfliegen - immerhin handelt es sich eine Testversion. Landen sie in der jetzigen Form auch im finalen Produkt, dürfte es sich nur noch um eine Frage der Zeit handeln, bis sie per Update auch auf iPhone und iPad Einzug halten.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.