HOME

Betriebssystem OS 3.0: Nachbesserung beim iPhone

"Copy and paste": Das Ausschneiden und Einfügen von Textpassagen haben iPhone-Anwender bisher arg vermisst. Mit dem neuen Betriebssystem wird dies nun möglich sein. Apple stellte die Beta-Version von OS 3.0 jetzt vor. Das Smartphone wird damit zum digitalen Buch, Navigationsgerät und und und.

Apple hat die komplett überarbeitete Version des Betriebssystems für sein Handy iPhone präsentiert - OS 3.0 betitelt. Damit kann das Smartphone in ein Navigationsgerät, eine Spielekonsole für mehrere Spieler oder in ein Lesegerät für digitale Magazine und Bücher verwandelt werden. Außerdem wurde die vielfach gewünschte Möglichkeit realisiert, Textstellen zu kopieren und anderer Stelle wieder einzufügen ("copy and paste"). Gleichzeitig legte Apple in Cupertino (US-Bundesstaat Kalifornien) neue Geschäftsmodelle für die Anbieter von Programmen und Inhalten für das iPhone vor.

"Künftig kann man über das iPhone auch Abos von digitalen Magazinen bestellen oder in einer E-Book- Anwendung ein Buch kaufen", sagte Apple-Manager Greg Joswiak. Es sei aber auch möglich, innerhalb einer Stadtplan-Anwendung bei Bedarf neue Karten zu kaufen oder bei einem Computerspiel neue Levels gegen Bezahlung freizuschalten.

Apple kommt Web-Unternehmen entgegen

Bislang hatte Apple nur den einmaligen Verkauf von Anwendungen oder die kostenlose Verteilung von Programmen unterstützt. Mit den neuen Abrechnungsmodellen kommt Apple den Forderungen der Inhalteanbieter entgegen, die flexiblere Optionen verlangt hatten.

Joswiak sagte, Apple habe im vergangenen Jahr 13,7 Millionen iPhones verkauft und damit das selbst gesteckte Ziel von zehn Millionen Geräten deutlich übertroffen. Im Online-Store von Apple stünden derzeit mehr als 25.000 Anwendungen für das iPhone bereit. Seit der Eröffnung des "iTunes App Stores" vor acht Monaten seien über 800 Millionen Programme heruntergeladen worden.

Scott Forstall, der bei Apple für die iPhone-Software zuständig ist, kündigte ein echtes Navigationsprogramm mit gesprochenen Handlungsanweisungen für den Fahrer an, das es bislang nicht für das iPhone gab. Der Sportsender ESPN zeigte bei der Veranstaltung auf dem Firmen-Campus von Apple, wie ein Live-Video auf das iPhone übertragen werden kann. Ein neuer Mediaplayer im iPhone passt dabei die Qualität der vorhandenen Bandbreite an.

Nicht mehrere Anwendungen auf einmal

Entgegen den Wünschen vieler Entwickler wird Apple auf dem iPhone nicht die Funktion bieten, mehrere Anwendungen gleichzeitig laufen zu lassen. Forstall begründete diesen Schritt mit dem erhöhten Energiebedarf von Hintergrundanwendungen, der zu Lasten der Akkulaufzeit gehe. Das iPhone wird allerdings in der Lage sein, künftig Informationen von einem Programm zum anderen zu übertragen. Weiterhin führte Apple eine systemweite Suchfunktion ("Spotlight") für das iPhone ein, mit der sich alle Kontakte, E-Mails und andere Anwendungen durchstöbern lassen. "Spotlight" ist Macintosh-Nutzern von ihren Rechnern bereits bekannt.

Eine vorläufige «Beta-Version» des neuen iPhone-Betriebssystem wurde für Entwickler sofort freigeschaltet. Die endgültige Version für die Anwender werde im Sommer für alle iPhone-Besitzer kostenlos angeboten. Besitzer eines Musikplayers iPod touch müssen für die Software zehn Dollar bezahlen. Die Aktie von Apple legte am Dienstag in New York leicht um zwei Prozent auf 97,50 Dollar zu, nachdem das Papier vor gut einer Woche noch bei 83 Dollar lag.

DPA/AP / AP / DPA
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.