HOME

iPhone gedrosselt: Das ist Apples Lösung für sein Akku-Dilemma - doch das Grundproblem bleibt

Seit herauskam, dass Apple absichtlich einige iPhones langsamer macht, war die Aufregung groß. Jetzt hat der Konzern gleich ein ganzes Maßnahmenpaket angekündigt. Das Grundproblem kann Apple so aber nicht lösen.

Apple Tim Cook

Apple wollte nach eigenen Angaben die Kunden schützen.

Jahrelang wurde es gemunkelt, vor knapp zwei Wochen musste Apple es dann tatsächlich zugeben: Der Konzern macht alte iPhones langsamer - absichtlich. Der Ärger bei den Kunden war groß. Jetzt setzt Apple auf mehr Transparenz, bietet den Akkutausch billiger an. Nur das Grundproblem löst man so nicht.

Das besteht nämlich nicht nur bei Apple. Die Drosselung soll verhindern, dass sich iPhones mit gealterten Akkus spontan selbst abschalten, erklärte der Konzern in einem offenen Brief an die Kunden. Lithium-Ionen-Akkus altern mit der Zeit chemisch, verlieren dadurch Kapazität und können weniger Leistung abgeben. Irgendwann bekommt das Gerät bei niedrigem Akkustand zu wenig Saft - und schaltet sich viel zu früh spontan ab. Dieses Problem haben auch die Smartphones anderer Hersteller. Nur: Die Konkurrenz macht ihre Smartphones deswegen nicht langsamer - und wirbt wie Apple währenddessen mit der Geschwindigkeit des Nachfolgers.

Transparenz statt Heimlichtuerei

Dadurch entsteht ein fahler Beigeschmack der eigentlich nachvollziehbaren Drosselung. Schließlich würden die meisten Kunden durchaus ein etwas langsameres Smartphone vorziehen, wenn die Alternative ein Gerät ist, auf das man sich wegen spontaner Abschaltungen nicht verlassen kann. Apple hat diese Wahl aber für die Kunden getroffen. Ohne sie darüber zu informieren.

Immerhin verspricht der Konzern, es nun besser machen. In den nächsten Wochen will man ein Tool veröffentlichen, mit dem Kunden ausführlichere Informationen zum Zustand ihres Akkus erhalten können.

Auf einer eigenen Hilfe-Seite informiert der Konzern zudem, welche Maßnahmen man zum Schonen des Akkus treffen sollte und welche Funktionen von Drosselungen betroffen sind. Zudem kostet der Austausch des Akkus außerhalb der Garantiezeit bis Ende 2018 nur noch 29 Euro, statt bisher 89 Euro, wenn man sich mit dem Anliegen direkt an Apple wendet.


So lassen Sie den Akku tauschen

Betroffene sollten sich unter der Nummer 0800 6645451 an Apples Kundendienst wenden oder direkt einen Termin im Apple Store vereinbaren. Wichtig ist, dass man das betroffene Gerät zur Hand hat, damit Apple eine Ferndiagnose ausführen kann. Das iPhone wird dann im Laden repariert oder per Bote für die Reparatur abgeholt. Die sofortige Wirkung des neuen Austauschpreises scheint aber noch nicht bei allen Service-Mitarbeitern angekommen zu sein: Bei einem Testanruf wurde noch angemerkt, dass der Austausch zum neuen Preis vermutlich erst gegen Ende Januar möglich sei. Diese Falschinformation dürfte aber der kurzfristigen Ankündigung geschuldet sein.

Das Grund-Dilemma der alternden Akkus und des damit verbundenen Leistungsverlustes kann Apple zwar nicht lösen - schließlich setzt man auf dieselbe Technik wie alle anderen auch. Mit den Maßnahmen geht der Konzern aber in die richtige Richtung. Man wählt Transparenz, gibt den Kunden einen günstigen Weg, die Akkuleistung wieder aufzufrischen. 

Auf Dauer wäre es allerdings wünschenswert, den Kunden die Entscheidung zu überlassen, ob sie lieber Funktionen drosseln oder Aussetzer in Kauf nehmen wollen. Ähnlich, wie es etwa der Stromsparmodus heute schon erlaubt. Ein solches Feature könnte Apple bei Bedarf einfach per iOS-Update nachlegen. Dann könnte auch keiner mehr sagen, dass Apple mit dem langsamen iPhone zum Kauf des Nachfolgers verlocken will. Ende des Jahres läuft schließlich das Programm zum günstigen Akku-Upgrade aus. Das Problem wird es danach aber weiter geben.

Längere Laufzeit: 14 Akku-Tricks: So hält das iPhone länger durch
Trick 3: Schnelleres Laden  Die meisten Apple-Fans besitzen mehr als ein Gerät aus Cupertino. Falls Sie also neben dem iPhone auch ein iPad Ihr Eigen nennen, gibt es eine besonders schnelle Lademethode: Nutzen Sie statt des iPhone-Netzteils das des iPads. Dank der höheren Stromstärke lädt das iPhone deutlich schneller. Die aktuelle Generation lässt sich mit einem Mac-Netzteil und passendem Adapter sogar noch schneller laden. Uneingeschränkt ist das aber leider nicht zu empfehlen: Der Akku leidet auf Dauer und hält mit der Zeit kürzer durch.

Trick 1: Schnelleres Laden Die meisten Apple-Fans besitzen mehr als ein Gerät aus Cupertino. Falls Sie also neben dem iPhone auch ein iPad Ihr Eigen nennen, gibt es eine besonders schnelle Lademethode: Nutzen Sie statt des iPhone-Netzteils das des iPads. Dank der höheren Stromstärke lädt das iPhone deutlich schneller. Uneingeschränkt ist das aber leider nicht zu empfehlen: Der Akku leidet auf Dauer und hält mit der Zeit kürzer durch.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.