VG-Wort Pixel

Kleines Modell? Warum Apple nun plötzlich doch ein iPhone 9 herausbringen wird

Das iPhone 8 sieht von vorne aus wie die drei Vorgänger.
Das iPhone 8 ist die optische Vorlage des im Frühjahr erwarteten iPhones
© Christoph Fröhlich/stern
Als Apple das iPhone X vorstellte, wurde die Nummer 9 einfach ausgelassen. Nun soll laut Gerüchten im Frühjahr doch eines herauskommen. Der Name ist natürlich kein Zufall.

Wo ist die 9? Das fragten sich schon viele Zuschauer, als Tim Cook im September vor zwei Jahren vom iPhone 8 direkt zum iPhone X (sprich: zehn) sprang. Der Schritt zwischen dem Jubiläumsmodell und seinen konservativeren Geschwistern war so groß, dass man eine Zahl übersprungen hatte, so die inoffiziellen Erklärungsversuche. Nun soll Apple doch ein iPhone 9 planen – und das würde dieser Theorie recht geben.

Tatsächlich war der Unterschied zwischen dem iPhone 8 und X enorm. Zum ersten Mal setzte Apple auf ein fast randloses Display, strich dafür sogar den beliebten Homebutton samt dem Fingerandruckscanner TouchID. Stattdessen erkannte das iPhone seinen Besitzer fortan am Gesicht. Auch die Steuerung änderte sich, statt Knöpfchen zu drücken, musste man nun viel hin- und herwischen. Das iPhone X sei die Blaupause für die Geräte der nächsten zehn Jahre, kündigte Cook an. Und tatsächlich: Das iPhone 8 war das letzte iPhone mit Homebutton, alle Nachfolger orientieren sich am Prinzip des iPhone X. 

Das iPhone 9 wird eine Neuauflage

Das soll sich nun ändern: Für das Frühjahr soll Apple ein neues iPhone planen, das wieder auf das alte Design setzt. Der alte Formfaktor mit 4,7-Zoll-Display und Homebutton wird dann mit moderner Technik wie dem A13-Prozessor des iPhone 11 und einer aufgemotzten Kamera verbunden. Das neue Modell ist also keine Variante des iPhone X, sondern ein Nachfolger des iPhone 8. Und soll entsprechend laut der gewöhnlich gut informierten Seite "Macotakara" auch iPhone 9 genannt werden.

Das kleinere iPhone ist an sich keine Neuigkeit: In der Gerüchteküche war es lange als iPhone SE2 gehandelt worden. Das war durchaus nachvollziehbar: Auch beim iPhone SE brachte Apple nach einem Neudesign das alte Gehäuse mit modernen Innereien zurück, damals wurde das kompakte Design des iPhone 5 mit seinem 4-Zoll-Display mit der Technik des größeren iPhone 6s bestückt. Das freute viele Fans, denen die neuen Modelle zu groß waren. Auch beim Preis soll es Parallelen geben: Wie das iPhone SE soll auch die für Frühjahr geplante Variante preislich deutlich unter den aktuellen Spitzenmodellen liegen. Derzeit werden etwa 400 Dollar als Preis gehandelt, was 450 bis 480 Euro entsprechen dürfte.

iPhone 11 Pro versus Huawei P30 Pro: Welche Smartphone-Linse schneidet besser ab?

Die Rückkehr des Bekannten

Mit der Neuauflage des alten Designs dürfte Apple viele Fans ansprechen. Obwohl die Gesichtserkennung FaceID und die Wischgesten im Alltag hervorragend funktionieren, ziehen manche Nutzer schlicht den Homebutton als Bedienelement vor. Zudem wurde von manchen Nutzern selbst das Display des vom Gehäuse kaum größeren iPhone X und seiner Nachfolger bereits als zu groß empfunden, um es mit einer Hand benutzen zu können. Diese Kunden dürfte Apple mit dem kleineren Modell abholen.

Und auch der Einstieg in die iPhone-Welt wird so deutlich günstiger. Enttäuscht dürften nur die sein, die sich nach den kleinen Gehäusen der ersten Generationen zurücksehnten. Die Zeit des ganz kleinen iPhones ist wohl zu Ende.

Quelle: Macotakara

mma

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker