HOME

Verbraucherinfothek für Haushaltsgeräte: Reparaturkosten im Griff haben

Die Kosten für Reparaturen bei Haushaltsgeräten können sich je nach Anbieter stark unterscheiden. Um die Suche nach fairen Preisen zu erleichtern, haben die Verbraucherzentralen ein neues Inforportal im Netz gestartet.

Wegwerfen oder Reparieren: Eine neue Verbraucherinfothek hilft Kunden, sich schon vor dem Kauf eines Kühlschranks oder Backofens über mögliche Folgekosten zu informieren. Die Internetseite www.verbraucherinfothek.de bietet einen aktuellen Marktcheck zu Reparaturleistungen bei Haushaltsgeräten, teilte der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBZ) mit.

Hohe Reparaturkosten sind immer wieder ein Ärgernis für Verbraucher. Je nach Kundendienst kostet laut VZBZ zum Beispiel der Austausch einer Kühlschrank-Türdichtung 74 Euro bis 205 Euro. Diese enorme Spannbreite gebe es auch bei anderen Reparaturen. So könne bereits der Austausch einer defekten Beleuchtung bei einem Kühlgerät vom Hersteller oder einem beauftragten Dienstleister Kosten von 70 bis 135 Euro verursachen. Bis zu 300 Euro könne auch der Austausch einer Backofenbeleuchtung kosten. Der Austausch eines Kompressors bei einem Kühl-Gefrierschrank kann 350 Euro Euro kosten, könne je nach Gerät aber auch die 1000-Euro-Grenze übersteigen.

Die neue Infothek soll Verbrauchern die Entscheidung erleichtern, ob sie ein Haushaltsgerät für viel Geld reparieren lassen oder sich lieber gleich ein neues Produkt zulegen. Zusätzliche Informationen, falls es zum Streit mit einem Handwerker oder Kundendienst kommt und wie man Pfusch vermeidet, bietet der Ratgeber "Handwerker und Kundendienste" der Verbraucherzentralen.

san/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel