HOME

Webvideos der Woche: Trolle, Seifen-Gorillas und Polarlichter

Ein Vater verpackt die Angst vor den zukünftigen Freunden seiner Tochter in Poesie und ein Werbestar trollt den Deutschen Webvideopreis. Zudem feiert der Wegbereiter aller viraler Videos Geburtstag.

Nur Wenige Menschen haben das Glück, Polarlichter einmal mit ihren eigenen Augen zu betrachten. Alle Anderen entschädigt der spektakuläre Zeitraffer von Fotograf Ole Salomonsen: Schöner kann es in Echt kaum sein.

Wenn es um die kleine Tochter geht, erwacht in jedem Vater der Beschützerinstinkt: Jesse Parent schickt bei einem Poetry Slam eine handfeste Warnung an alle künftigen Verehrer.

Poetry Slam eines Vaters: "An die Jungs, die meine Tochter daten wollen"

Die amerikanische Comedy-Truppe Above Average hat mit einer Parodie auf vergangene Dove-Spots einen Netzhit gelandet. Darin wird die Werbestrategie des Seifenherstellers persifliert, der zuletzt viel Kritk von Frauenverbänden einstecken musste.

Sind die Videos von Friedrich Liechtenstein würdig, mit dem Deutschen Webvideopreis ausgezeichnet zu werden? Der "Supergeil"-Werbestar, selbsternannte Internet-Troll und Underground-Künstler findet schon. Umso überraschter ist Liechtenstein, nachdem er die Liste der Nominierten vor allen anderen zu sehen bekommen hat.

Mit dem 18 Sekunden langen Filmchen "Me at the zoo" startet eine der größten Erfolgsgeschichten des 21. Jahrhunderts. Es handelt sich dabei um das erste Video, dass auf Youtube hochgeladen wurde. Gründer Jawed Karim startete vor neun Jahren damit sein Imperium. Obwohl es kaum über Inhalt verfügt und demonstrativ unprofessionell gestaltet wurde, ist es der Urvater aller Webvideos. Happy Birthday.

ono