HOME

Besonderes Duo: Darum geht dieser Mann mit einer Puppe einkaufen

Es gibt nichts, was es nicht gibt: Das hat sich auch Verkäuferin Sadie Collins gedacht, als ein Mann mit einer kleinen Puppe bei ihr zum Einkaufen kam. Als sie die Geschichte dahinter erfuhr, war sie zutiefst beeindruckt. 

Keenan Watkins ist ein großer, tätowierter Mann mit einem imposanten Bart. Umso auffälliger war es, als genau er mit einer kleinen Puppe im Einkaufswagen den Supermarkt in seinem Wohnort North Vernon im amerikanischen Indiana betrat. Verkäuferin Sadie Jessica Marie Collins war mehr als erstaunt, als sie das ungewöhnliche Paar entdeckte. Auf ihrer Facebook-Seite beschreibt sie die Begegnung und erzählt, warum sie die Geschichte dahinter sehr berührt hat.


"Da kam dieser Typ heute in den Goodwill (Supermarkt), ein großer Kerl. Er hatte Tätowierungen im Nacken und auf den Armen und ein Totenkopf-Tattoo, das so groß wie meine ganze Hand ist, auf seinem Hinterkopf. Auf seinem Namensschild stand 'Punisher'. Bis dahin stand alles an ihm für Männlichkeit und Muskeln. Da stand er also im Godwill-Supermarkt, setzte vorsichtig eine Puppe in den Wagen und wirkte so, als würde er Kleidung für sie kaufen wollen.
Als ich ihn danach gefragt habe, sagte er mir, dass dies die Puppe seiner Tochter sei und Davey heiße. Seine Tochter habe sich gewünscht, dass die Puppe Kleider und Socken bekomme und so hat er sie in sein Auto gesetzt und ist mit ihr zu Walmart und hier her gefahren, um ihr Strampler und Socken zu kaufen."

Gegenüber „Love What Matters“ sagte Keenan selbst dazu: "Als ich vor ein paar Tagen Abendessen kochte, fragte mich meine neunjährige Tochter Aayla, ob ich ihre Puppe Davey morgen nicht den ganzen Tag überall mithinnehmen könne. Ich war damit beschäftigt den Reis nicht anbrennen zu lassen und sagte ‚Ja, natürlich werde ich das machen’. Daraufhin hörte ich nur ein aufgeregtes ‚Wirklich?’. Das war der Moment, als ich realisierte zu was ich da Ja gesagt hatte und, dass es kein Zurück gab."

"Wenn das keine Liebe ist, dann weiß ich auch nicht"

Eine Geste, die Verkäuferin Sadie Collins stark berührte. Auf Facebook schreibt sie: "Ich konnte nicht glauben, wie fürsorglich er mit der Puppe seiner Tochter umging. Es war unglaublich. Ich kann mir nur vorstellen, wie gut er sich um seine Tochter kümmert, wenn er sich schon so sehr um ein Spielzeug von ihr bemüht." Und damit eine solche Geste nicht untergeht, hat Collins sie auch auf Facebook veröffentlicht, wo allein ihr Posting bereits über 20.000 Mal geteilt wurde. "Ich finde, dass eine so tolle Kindererziehung wie diese auch Aufmerksamkeit verdient. Dieser Mann hat seinen Stolz überwunden und ist losgezogen, um Puppenkleidung zu kaufen und sein kleines Mädchen damit glücklich zu machen. Und wenn das keine Liebe ist, dann weiß ich auch nicht."

Und damit seine Tochter auch sieht, was die beiden den Tag über so erlebt haben, hat er ein paar Bilder davon gemacht.




Simon Hooper auf Instagram: Father of Daughters


stb
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity