HOME

Hundehaftpflicht: Wenn Bello Unsinn baut

Jährlich gibt es rund 100.000 Schadenfälle, die durch einen Hund verursacht werden. Deshalb brauchen auch Hundehalter eine spezielle Haftpflichtversicherung - sonst könnte es für Herrchen und Frauchen richtig teuer werden.

In Deutschland gibt es mehr als fünf Millionen Hunde. Davon sind nicht einmal 3,5 Millionen im Rahmen einer Hundehaftpflicht-Police versichert. Gleichzeitig gibt es pro Jahr immerhin mehr als 100.000 Schäden, die durch Hunde verursacht werden. Der angerichtete Schaden kann immens sein.

Auch Bissverletzungen sind nicht billige

Läuft beispielsweise ein Hund unkontrolliert auf die Straße und verursacht dadurch einen schweren Unfall, liegt der Schaden schnell im fünfstelligen Bereich. Nicht auszudenken, wenn dabei auch Menschen zu Schaden kommen. Auch Bissverletzungen durch Hunde verursachen immer wieder schwere, nicht selten sogar bleibende Schäden. Dabei geht die Gefahr nicht nur von gefährlichen Kampfhunden aus, sondern auch von ganz normalen Haustieren.

Was viele Hundebesitzer unterschätzen: Sie allein stehen dafür gerade, wenn der eigene Vierbeiner einen Schaden verursacht - ein Leben lang und mit allen finanziellen Mitteln, die ihnen zur Verfügung stehen. Dabei reichen diese häufig nicht einmal aus, wenn ein Unfallopfer nicht nur den Ersatz aller Operationskosten verlangen kann, sondern auch noch Anspruch auf eine lebenslange Rente oder einen hohen Schadenersatz hat.

In einigen Bundesländern Pflicht

Ein Schutz gegen die Folgen solcher Unfälle ist deshalb dringend notwendig und in einigen Bundesländern sogar vorgeschrieben. Wer beispielsweise in Niedersachsen ohne Police erwischt wird, muss mit hohen Bußgeldern rechnen. Schwierig wird der Abschluss einer Versicherung allerdings dann, wenn als gefährlich geltende Hunderassen versichert werden sollen. Hundebesitzer müssen damit rechnen, dass sie mit solchen Tieren eine Police nicht oder nur zu erschwerten Bedingungen finden.

Problematisch ist auch der Schutz der eigenen Familienmitglieder. Viele Versicherungen zahlen nur, wenn ein Schaden außerhalb der Familie verursacht wird. Beißt ein Hund dagegen das eigene Kind, gibt es von der Versicherung in der Regel kein Geld.

Oliver Mest/DDP / DDP
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity