HOME

Schockierender Fall: 21-jährige Babysitterin von Kamera dabei ertappt, wie sie Zwillingsbabys misshandelt

Die junge Frau aus Utah schüttelte und trat die fünf Monate alten Babys, während deren Eltern nicht zuhause waren. Doch durch eine installierte "Nanny-Cam" kam man ihr auf die Spur – jetzt muss sie ins Gefängnis.

Ein kleiner Junge sitzt neben einem großen Teddy

Die betroffenen Kinder sollen zum Glück keine bleibenden Verletzungen erlitten haben (Symbolbild)

Pexels

McKenna Newell ist eine junge Frau, die auf den ersten Blick direkt sympathisch wirkt. Lange rote Haare, runde blaue Augen, lässig-modisch gekleidet. Jemand, dem man tatsächlich für einen Abend seine Kinder anvertrauen würde, wenn man nach Monaten daheim endlich mal wieder als Paar ausgehen möchte. Doch dieser Eindruck täuschte.

Die 21-Jährige aus Utah wurde jetzt wegen Kindesmisshandlung verurteilt. Sie war von einer versteckten Überwachungskamera im Haus ihrer Arbeitgeber, einer sogenannten "Nanny-Cam", bei unvorstellbaren Handlungen gefilmt worden. Newell sollte auf die beiden fünf Monate alten Zwillinge des Paares aufpassen, hatte aber ganz offenbar kein Herz für Kinder.

Die 21-Jährige wirkte nett, war es aber nicht

Als eines der Kinder in seinem Bettchen aufwacht und zu weinen beginnt, wickelt die brutale Babysitterin ihm zuerst die Decke ums Gesicht, um das Weinen nicht hören zu müssen. Dann schüttelt sie den Säugling und legt ihn zurück ins Bett. Anschließend legt sie beide Kinder auf den Fußboden und wartet, bis eines zu weinen beginnt. Daraufhin tritt sie es in die Rippen und gegen die Beine. Anschließend geht sie genauso gewalttätig gegen das Geschwisterkind vor.

Als der Vater der Zwillinge die Aufnahmen später sieht, ist er sprachlos. Die Eltern informieren sofort die Polizei, die McKenna Newell vorläufig festnehmen. Die 21-Jährige kooperiert sofort mit den Behörden. Sie habe sich sichtlich geschämt und zuerst behauptet, sich nicht an die Taten erinnern zu können, so die Beamten. Die junge Frau habe dann aber angegeben, "frustriert gewesen zu sein und keine andere Lösung gewusst zu haben".

Offenbar hatte Newell psychische Probleme

"Sie hat die Geduld verloren und hat versucht, Probleme in einer nicht gesunden Weise zu lösen", so Police Sergeant JC Holt. "Ich glaube, dass wir alle, als Erwachsene, manchmal anfällig für so ein Verhalten sind." Dennoch seien die Taten mit nichts zu entschuldigen. McKenna Newell befinde sich bereits in Therapie aufgrund von Aggressionsproblemen und einer posttraumatischen Belastungsstörung.

Dabei bleibt es für die Babysitterin aber nicht. Sie wurde nun zu vier Wochen Haft und einer Geldstrafe von 5000 Dollar verurteilt. Die Strafe sei nur deshalb so mild ausgefallen, so das Gericht, da die beiden Kinder nicht schwer verletzt worden seien und keine bleibenden Schäden davongetragen hätten. Zudem arbeite die 21-Jährige intensiv an ihren Problemen.

Quelle: "Daily Mail"

wt
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity