VG-Wort Pixel

Weberknecht & Co. Spinnen vertreiben: Die besten Abwehrmittel für Innenräume

Eine Spinne krabbelt über den Boden
Viele Spinnen zieht es zum Herbst in warme und trockene Innenräume
© CBCK-Christine / Getty Images
Wenn die Temperaturen sinken, ziehen sich Spinnen in ihr Winterquartier zurück. Oft suchen sie den Schutz warmer und feuchter Innenräume – sehr zum Leidwesen derer, die sich vor den Krabbeltieren ekeln oder sogar fürchten.

Inhaltsverzeichnis

Im Herbst zieht es vor allem Weberknechte, Hauswinkel- und Zitterspinnen in trockene Wohnräume: Sie verstecken sich in schmalen Ritzen, dunklen Ecken, hinter großen Möbeln oder im Keller. Aber auch in feuchten Badezimmern oder an den Wohnzimmerwänden sind die Achtbeiner anzutreffen, weil sich dort viele verschiedene Insekten (durch geöffnete Fenster) aufhalten– und ihnen den Winter über als Nahrungsquelle dienen. Für Menschen, die sich vor den Tieren ekeln oder panische Angst davor haben, ist eine vorübergehende Koexistenz jedoch nicht möglich. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Spinnen vertreiben können.

Affiliate Link
ARDAP Spinnenspray 400ml
Jetzt shoppen
13,49 €

Diese Abwehrmittel sollen Spinnen vertreiben

Anti-Spinnen-Spray
Hierbei handelt es sich um ein Biozid, das – im Gegensatz zu anderen Insektenschutzsprays – nicht auf die Spinnen gesprüht wird. Stattdessen soll es dort zum Einsatz kommen, wo sich die Tiere am liebsten aufhalten oder ins Wohnungsinnere gelangen: im Keller oder auf dem Dachboden, rund um die Fenster oder an den Wänden. Laut Hersteller verbreitet das Anti-Spinnen-Spray einen speziellen Duft, den die Achtbeiner (bis zu sechs Wochen) meiden.

Fliegengitter
Auch wenn der Name suggeriert, dass Fliegengitter nur Insekten mit Flügeln davon abhalten sollen, ins Wohnungsinnere zu gelangen – so erschweren die feinen Maschen auch Spinnen den Zugang in die Räume. Besonders an Fenstern, die regelmäßig geöffnet sind, aber auch an Balkon- und Terrassentüren können abnehmbare Fliegengitter (egal, ob transparent oder schwarz) dabei helfen, dass weniger Achtbeiner in Ihrem Haus überwintern.

Ultraschall
Es gibt spezielle Ultraschallgeräte, die einfach nur in die Steckdose gesteckt werden müssen – im Anschluss verbreitet das Produkt ein für Erwachsene, Kinder und Haustiere wie Hunde oder Katzen nicht hörbares Signal, das Spinnen vertreiben, aber nicht töten soll (und auch andere Insekten wie Mücken, Fliegen und Käfer). Laut Hersteller decken die Geräte eine Gesamtfläche von 80 bis maximal 120 Quadratmetern ab.

Affiliate Link
Baldini - Lavendelöl Bio, 100 %
Jetzt shoppen
6,40 €

Alternative: Die besten Hausmittel gegen Spinnen

Es gibt eine Vielzahl gängiger Hausmittel, die Spinnen vertreiben sollen:

  • Lavendel ist bekannt dafür, eine abschreckende Wirkung auf Kleidermotten zu haben. Tatsächlich soll der Duft aber auch Spinnen vertreiben – in Form von kleinen Duftsäckchen, die an Fenster- oder Türrahmen gehängt werden. Oder aber Sie nehmen fünf Tropfen Lavendelöl, vermischen es mit Wasser und wenden es wie ein Anti-Spinnen-Spray an.
  • Tabak ist ebenfalls ein bewährtes, wenn auch gewöhnungsbedürftiges Abwehrmittel gegen Spinnen: Geben Sie dafür losen Tabak (ein Esslöffel reicht) in 500 Millilitern Wasser, kochen die Mischung ein paar Minuten auf und lassen sie kurz durchziehen. Anschließend sieben Sie den Tabak ab und verteilen die Lösung an den Lieblingsorten der Spinnen.
  • Essig ist in vielerlei Hinsicht ein universal einsetzbares Abwehrmittel gegen allerlei Schädlinge und Insekten, aber auch Spinnen: Verdünnen Sie die Essenz mit etwas Wasser und geben die Lösung in eine gewöhnliche Sprühflasche. Anschließend verteilen Sie den Inhalt in der Wohnung in allen dunklen Ecken und Ritzen, wo Sie Spinnen vermuten.
  • Ätherische Öle sollen ebenfalls eine abschreckende Wirkung auf Spinnen haben. Sie stecken in Zitronen und Orangen: Schneiden Sie die Früchte in Scheiben und legen diese dort aus, wo sich die Tiere am liebsten verstecken. Da der Duft nach kurzer Zeit nachlässt, können Sie alternativ auch Eukalyptus- und Pfefferminz-Öl auf ein Taschentuch träufeln.
  • Kastanien haben im Herbst Hochsaison – und können Spinnen vertreiben. Sammeln Sie ein paar davon ein und öffnen diese leicht mit einem Hammer, damit der Duft aus dem Inneren strömen und die Tiere fernhalten kann. Auch hier vertrocknen die Kastanien mit der Zeit, sodass sie regelmäßig ausgetauscht werden müssen.

Und noch ein Tipp: Wer seine Wohnung regelmäßig putzt, kann Spinnen vorbeugen. Denn: Wenn Sie vielen Insekten die Lebensgrundlagen entziehen, fehlt den Achtbeinern eine wichtige Nahrungsquelle.

Affiliate Link
Gardigo Insektenfänger: Spinnen lebend fangen
Jetzt shoppen
19,90 €

Tipp: Darum sollten Sie Spinnen am Leben lassen

Wenn Sie nicht zu den Menschen gehören, die sich vor Spinnen ekeln oder fürchten, können Sie die Tiere in der Wohnung lassen. Denn Fakt ist, dass die Achtbeiner durchaus nützlich sind: Abgesehen davon, dass ihre Netze lästige Insekten wie Stechmücken und Fliegen abfangen, sind die Hausspinnen in Deutschland ungefährlich. Zudem ist ihre Anwesenheit ein positives Zeichen dafür, dass es in Ihren Innenräumen nicht zu trocken oder zu feucht ist.

Möchten Sie trotzdem keine Spinnen im Haushalt haben, können Sie die Tiere lebend fangen und nach draußen bringen – sofern Sie keine Angst davor haben. Dafür benötigen Sie nur ein Glas und ein Stück Papier. Alternativ gibt es auch spezielle Insektenfänger, mit denen Sie die Tiere ganz leicht einsammeln und ohne Mühe aus dem Haus bringen können. Damit Spinnen jedoch nicht sofort wieder zurückkommen, sollten Sie die Tiere etwas weiter weg freilassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

ast

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker