HOME
Dschungelcamp

Trend Insektenfood

Essen wie im Dschungelcamp: Nudeln und Burger aus Würmern, Riegel aus Grillen

Ein Supermarkt bietet parallel zum Dschungelcamp Pasta an, die unter anderem aus Insekten besteht. Vorreiter sind sie damit nicht. Essen aus Krabbeltieren ist schon in vielfacher Form erhältlich.

Fotografen-Porträt

Zauberhafte Insekten

Angst vor Krabbeltieren? Nach diesem Video nicht mehr!

Von Lucja Romanowska
Spinne im Netz

Lästige Langbeiner

Mit dieser Pflanze kommt keine Spinne mehr ins Haus

Die Stinkwanze auf einem Blatt

Insektenplage

Stinkwanzen drängen in warme Wohnungen - was Sie auf keinen Fall tun sollten

Plastikmüll im Mittelmeer

Mikroplastik gelangt auch über Mücken in die Nahrungskette

Unterschätztes Insekt

Hornissen sind die perfekte Waffe gegen Wespen - und viel harmloser als ihr Ruf

Das Unternehmen Plumento Food entwickelt und vertreibt Lebensmittelprodukte, die unter anderem Insektenmehl als Bestandteil haben.

Alte Nudelmanufaktur - neues Produkt

Sie werden nie erraten, aus was diese Nudeln gemacht sind (Tipp: es hat sechs Beine)

Ameisen plündern Wespennest - mit lebender Hängebrücke

Spektakuläres Naturschauspiel

Lebende Hängebrücke: Wie Ameisen ein Wespennest plündern

Insekten-Zählaktion "Insektensommer"

Zählaktion "Insektensommer"

In ganz Deutschland werden jetzt Insekten gezählt

Diese Blumen helfen gegen Insekten

Kluges Gärtnern

Diese Pflanzen halten Mücken und andere nervige Insekten fern

Von Katharina Frick
Schmetterling auf einer Blüte

Umweltminister der Länder fordern "wirksame Maßnahmen" gegen Insektensterben

Tote Biene
Kommentar

Insekten in Gefahr

"Wer Bienen retten will, sollte Bio kaufen"

Von Norbert Höfler
Eine Biene sitzt auf einer Blüte

Gefährdete Insekten

Elf Tipps, mit denen Sie zum Bienenretter werden

Von Norbert Höfler

Krasse Insektenporträts

Schau mir in die Augen, Großer

Von Denise Fernholz

Verteidigung aus dem Hinterleib

Bis die Kröte bricht: Wie der Bombardierkäfer um sein Leben furzt

Überraschender Fakt

In jeder leckeren Feige steckt eine tote Wespe - und das ist gut so

Insektensterben: mehr als 75 Prozent Schwund in weniger als 30 Jahren

Dramatischer Schwund

Forscher schlagen Alarm: Gefährliches Insektensterben in Deutschland

Gemeine Wespe

Schutz vor Insekten-Attacken und Stichen

Das sollten Sie über Wespen wissen

stern TV Logo
Drei Burger mit Mehlwürmern stehen zur Verkostung bereit

Insekten auf dem Teller

Schweizer Supermarkt verkauft Burger und Fleischbällchen mit Mehlwürmern

Allergische Reaktion

So versorgen Sie Ihr Haustier nach einem Bienenstich richtig

Insekten als Lebensmittel

Gesetz in der Schweiz

Insekten als Lebensmittel: Heuschrecken-Burger gibt es jetzt im Supermarkt

Angelina Jolie

Kambodscha-Reise

Hier isst Angelina Jolie mit ihren Kindern Spinnen und Insekten

Spinnen, Käfer, Schnecken

Dieser 19-Jährige lässt wirklich alles in seinem Gesicht herumkrabbeln

Von Katharina Frick

Dschungelcamp, Tag 6

Insekten, Beichten und Intrigen: Der sechste Tag in Bildern

Auf welche Rechtsgrundlage beziehen sich die Münchner Finanzämter im jüngsten Steuerskandal?
Gestern in Report: Münchener Mittelständler, die zum Beispiel Werbung bei Google gekauft haben, sollen auf gezahlte Werbung bei Google eine Quellensteuer von 15 Prozent zahlen, und zwar zunächst rückwirkend für die Jahre 2012 und 2013. Das Geld, so die Betriebsprüfer des Finanzamts München, könnten sich die Steuer ja von Google zurückholen. Klingt skurril. Klingt nach einer Sauerei. ich habe mir deshalb den 50a ESTG durchgelesen, was wenig Freude macht. Dort steht erstens: "Die Einkommensteuer wird bei beschränkt Steuerpflichtigen im Wege des Steuerabzugs erhoben", was bedeutet, dass (um im Beispiel zu bleiben) Google der Steuerschuldner ist und sich das Finanzamt dorthin wenden soll und unter Abschnitt 7: "Das Finanzamt des Vergütungsgläubigers kann anordnen, dass der Schuldner der Vergütung für Rechnung des Gläubigers (Steuerschuldner) die Einkommensteuer von beschränkt steuerpflichtigen Einkünften, soweit diese nicht bereits dem Steuerabzug unterliegen, im Wege des Steuerabzugs einzubehalten und abzuführen hat, wenn dies zur Sicherung des Steueranspruchs zweckmäßig ist. " Nach diesem Text muss das Finanzamt von Google diese Anordnung treffen und nicht das Münchner. Ich bin mir sehr sicher, dass das Finanzamt in Irland nicht tätig geworden ist. Was also könnte die Rechtsgrundlage für diese extreme Auslegung einer Vorschrift sein, die ursprünglich dazu gedacht war, dass Veranstalter von Rockkonzerten die Steuern für die ausländischen Musiker abführen (was ja vernünftig ist)?