HOME

25. Todestag von Audrey Hepburn: Die Schauspielerin und das scheue Reh

Der Fotograf Bob Willoughby lernte Audrey Hepburn zu Beginn ihrer Karriere kennen und begleitete sie zehn Jahre. Im Laufe der Zeit entstanden äußerst persönliche Bilder. Anlässlich ihres 25. Todestages erinnern wir noch einmal an die Schauspielerin.

Auch bei der Gartengymnastik macht Audrey Hepburn eine gute Figur.

Auch bei der Gartengymnastik macht Audrey Hepburn eine gute Figur.

Es war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft: 1953 bekam der renommierte Fotograf Bob Willoughby den Auftrag, die damals noch junge Schauspielerin Audrey Hepburn zu fotografieren. Die hatte gerade in Italien ihren ersten Film "Ein Herz und eine Krone" gedreht und war frisch in Hollywood angekommen. Die beiden mochten sich auf Anhieb, und der Fotograf begleitete die weitere Karriere Hepburns, die durch den Gewinn des Oscars 1954 rasant an Fahrt aufnahm. In den folgenden zehn Jahren gelangen Willoughby immer wieder intime Bilder der Schauspielerin, sowohl am Set als auch daheim. Egal in welcher Lebenslage, die Fotos bringen stets die große Eleganz der Schauspielerin zum Ausdruck.

Der Taschen Verlag veröffentlicht einen Bildband, der die gemeinsamen Jahre dokumentiert.

che