HOME

NDW - Die Neue Deutsche Welle: Fotografien aus den achtziger Jahren

Der Fotograf Didi Zill hat fast alle Stars der "Neuen Deutschen Welle" wie Nena, Hubert Kah und Peter Schilling in den achtziger Jahren fotografiert und diese Fotos jetzt in einem Bildband veröffentlicht.

Anfang der 80er Jahre in Deutschland: Man singt plötzlich auf Deutsch - nicht mehr nur Udo Lindenberg, Nina Hagen, Kraftwerk und Wolf Maahn, sondern ungezählte neue (und viele alte) Bands: Joachim Witt wird Goldener Reiter und Herbergsvater, Frl. Men-ke erstürmt Hohe Berge, weil ein Tretboot in Seenot ist, Ideal bekundet »Ich steh auf Berlin« und »Deine blauen Augen machen mich so sentimental«. Die Neue Deutsche Welle war geboren.

Alle NDW-Stars posierten vor Didi Zills Kamera. Die schönsten Aufnahmen sind jetzt in einem Bildtextband versammelt: »NDW – Die Neue Deutsche Welle. Fotografien aus den achtziger Jahren von Didi Zill«, der am 01. August 2003 im Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag erscheint. Aufwendig produziert, hochwertig als Hardcover ausgestattet und im Großformat auf bestem Papier durchgehend farbig gedruckt.

336 Seiten mit 285 Abbildungen, 16,5 x 23,5 cm Hardcover, schweres Kunstdruckpapier ISBN 3-89602-405-1, 29,90 EUR (D) / 50,50 sFr Erscheinungstermin: 1. August 2003 Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(