HOME

gemuese: Maisgrießnocken auf Kürbis

Inzwischen die Chilischoten längs halbieren, entkernen und sehr fein hacken. Die Korianderblätter abzupfen und grob hacken

FÜR ZWÖLF NOCKEN

375 l Milch; 25 g Butter; Salz; 125 g Maisgrieß; 2 rote Chilischoten; 1 Bund Koriander; 2 Eier; 750 g Kürbis (z. B. Muskatkürbis); 2 El Ahornsirup; 200 ml Schlagsahne; gemörserter weißer Pfeffer; 1-2 l Gemüsebrühe; Weizen- oder Maismehl zum Bestäuben der Nocken; 20 g Butter

Zubereitung

1. Die Milch, die Butter und etwas Salz in einem Topf aufkochen. Den Maisgrieß unter Rühren einstreuen, den Topf von der Herdplatte nehmen und den Grieß zugedeckt zu einem festen Brei ausquellen und abkühlen lassen.

2. Inzwischen die Chilischoten längs halbieren, entkernen und sehr fein hacken. Die Korianderblätter abzupfen und grob hacken. Beides mit den Eiern unter den Grießbrei rühren.

3. Den Kürbis schälen, alle Kerne und wattigen Teile entfernen und das Fruchtfleisch in 1-2 cm dicke Spalten schneiden. Die Kürbisspalten auf eine ofenfeste Platte legen und mit Ahornsirup bepinseln, mit Sahne begießen und mit Salz und gemörsertem Pfeffer bestreuen. Kürbis auf der Platte im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene 35-40 Minuten backen.

4. Die Gemüsebrühe in einem flachen, großen Topf aufkochen lassen, die Hitze verringern und die Flüssigkeit am Siedepunkt halten. Zwei Eßlöffel in kaltes Wasser tauchen und damit Nocken vom Grießbrei abstechen. Nocken mit einem Hauch Maismehl oder Weizenmehl bestäuben, in die Brühe geben und etwa 15 Minuten gar ziehen lassen.

5. Die Butter bräunen, die Nocken auf dem gebackenen Kürbis anrichten und die Butter über die Nocken gießen.

Tipp

: Ersatzweise kann anderer grober Grieß genommen werden.Die Kochbrühe durch ein Sieb gießen und anderweitig weiterverwerten. Vor dem Bestäuben der Nocken einen Testkloß vorkochen. Hält der Kloß seine Form, ist das Bestäuben nicht erforderlich.

Themen in diesem Artikel