HOME

Peinliches McDonald's Video: So werden Big Macs hergestellt! Wirklich?

McDonald's Image-Polierer hat wieder zugeschlagen. Diesmal in Großbritannien. Ein Blogger aus London geht der Frage nach, wie Big Macs hergestellt werden. Natürlich mit besten Zutaten. Behauptet zumindest McDonald's in einem Image-Video.

Von Denise Wachter

McDonald's hat es wieder getan: Um sein Image aufzupolieren, hat der Fast-Food-Riese einen britischen Blogger in einen ihrer Betriebe eingeladen. Der möchte wissen, ob die Burger von McDonald's wirklich aus 100 Prozent Rindfleisch hergestellt werden. Generell genießen die Produkte von McDonald's keinen sonderlich guten Ruf: Sie seien fettig, ungesund und vollgepumpt mit Konservierungsstoffen, lautet die Kritik oft. Dieses Bild möchte der Fast-Food-Riese schon seit längerer Zeit korrigieren und gewährt wiederholt Einblicke in die Herstellung seiner Produkte.

Doug Armstrong ist einer der bekanntesten Vlogger (Video-Blogger) aus London, der zum Jubiläum seines 100.000 Followers zehn McDonald's Cheeseburger in zehn Minuten verzehrte - eines seiner erfolgreichsten Videos. In einem neuen Beitrag besucht er einen Betrieb von McDonald's, um herauszufinden, wie Big Macs wirklich hergestellt werden.

Seine erste Station führt ihn sogleich zu den Tieren, genauer, zu den Rindern, deren Fleisch zu Burger-Patties verarbeitet werden. Anders als man erwarten würde, stehen diese Rinder draußen auf einem Bauernhof und fressen Gras (!) - keine Spur von Massentierhaltung.

Heile Welt bei McDonald's

Fröhlich geht es in dem siebenminütigen Video weiter. Doug Armstrong bekommt den Gesamtprozess der Herstellung von Burger-Patties gezeigt, der vollautomatisch abläuft. Das frische Rindfleisch wird in einem großen Zerkleinerer gewolft und danach zu den bekannten Big-Mac-Patties von der Maschine geformt. Der Betrieb wirkt hygienisch kühl und es wird der Anschein geweckt, als wäre die Herstellung eines Big Macs das Natürlichste der Welt.

In den letzten Minuten darf Blogger Armstrong seinen eigenen Big Mac in einer McDonald's Filiale zubereiten. Kritisch hinterfragt wird die Herstellung des Big Macs an keiner Stelle. Im Gegenteil: Fast wirkt es so, als würde der Burger als kulinarischer Hochgenuss gepriesen. Wo McDonald's und Vlogger Armstrong Recht haben: Die Patties bestehen wirklich zu 100 Prozent aus Rindfleisch. Was jedoch die Wenigsten wissen: Die Brötchen sind vollgepumpt mit Konservierungs- und anderen Zusatzstoffen. Und bei einem Riesen-Unternehmen wie McDonald's stehen offensichtlich nicht alle Kühe glücklich auf einer großen grünen Wiese. Vlogger Armstrongs Fazit, nach seinem Besuch bei McDonald's, fällt positiv aus: Er schätze die Herstellung eines Big Macs nun viel mehr, nachdem er all die Arbeit, die dahinter stecke, selber verrichten durfte. Wirklich?

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(