VG-Wort Pixel

Rezepte zum Abnehmen Der perfekte (gesunde) Burger

Burger mal anders: Die Brötchenhälften werden durch Ananas-Scheiben ersetzt.
Burger mal anders: Die Brötchenhälften werden durch Ananas-Scheiben ersetzt.
© Silvio Knezevic
Burger gilt als Dickmacher. Nicht aber diese Variante. Die gegrillte Ananas verleiht dem Burger eine zusätzliche Exotik.

In der Advents- und Weihnachtszeit schleichen sich schnell ein paar Pfunde auf die Hüften. Spätestens jetzt wollen wir diese aber wieder loswerden. Wir präsentieren in einer losen Reihe Rezepte, die Sie fit und schlank machen.

Wer Burger liebt und abnehmen möchte, muss nicht auf das köstliche Fast-Food-Gericht verzichten. Denn es gibt eine gesunde Variante. Nach Paleo, also der Steinzeiternährung, dürfen keine Getreideprodukte gegessen werden. Kein Problem: Die Brötchenhälften werden bei diesem Rezept einfach durch gegrillte Ananas ersetzt. Das schmeckt nicht nur gut, sondern verleiht dem Burger eine gewisse Exotik.

Rezept für Hamburger mit Ananas

Zutaten für 4 Personen

  • 600 g Hackfleisch vom Rind
  • 1 Ananas
  • 1 große rote Zwiebel
  • (oder Gemüsezwiebel)
  • 1 kleine Zwiebel
  • ½ TL Chilipulver
  • 2 EL Kokosöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Ananas von der Schale befreien, dann 8 Scheiben davon abschneiden und diese jeweils vom Strunk in der Mitte befreien. Die rote Zwiebel schälen und in große Ringe schneiden.

PALEO power for life. Von Nico Richter und Silvio Knezevic. 115 Rezepte aus der modernen Steinzeitküche. Christian Verlag. 224 Seiten. 29,99 Euro.
PALEO power for life. Von Nico Richter und Silvio Knezevic. 115 Rezepte aus der modernen Steinzeitküche. Christian Verlag. 224 Seiten. 29,99 Euro.

Die kleine Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Hackfleisch, dem Chilipulver sowie Salz und Pfeffer zu einem Teig verkneten. Dann aus dem Fleischteig 4 Burger formen.

In 2 Pfannen je 1 EL Kokosöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann die Burger, die Ananas und die Zwiebelringe auf die Pfannen verteilen und anbraten, bis alles leicht gebräunt ist. Dabei einmal wenden. Die Burger bei mittlerer Hitze solange braten, bis sie durch sind. Lässt sich einfach testen, indem man mit dem Pfannenwender leicht draufdrückt – wenn kein Fleischsaft mehr austritt, sind sie gar.

Zum Servieren die Hamburger wie folgt auf vorgewärmten Tellern anrichten: Zuunterst eine Scheibe Ananas, dann einen Burger, (nach Wunsch etwas Guacamole), eine Schicht Zwiebelringe und zum Abschluss die zweite Ananasscheibe aufsetzen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker