HOME

Schokoladen-Weihnachtsmänner: Süß und knackig sollt ihr sein

Dick im Geschäft: Der Schokoladen-Weihnachtsmann ist in diesem Jahr so beliebt wie noch nie. Welcher ist der Leckerste? stern.de hat neun Schoko-Kandidaten für den großen Heiligabend-Auftritt enthüllt und probiert. Denn der Geschmack macht den Unterschied.

Von Malte Härtig

Eine sechsköpfige Jury, bestehend aus Redakteuren von stern.de, probierte Schokoladen-Weihnachtsmänner. Getestet wurden Produkte der Marken "After Eight", "Alnatura", "Friedel", "Kinder", "KitKat", "Lindt", "Niederegger", "Milka" und sogar ein Schoko-Mann vom "FC Bayern München". Die Aufgabe an die Tester lautete: "Findet den leckersten Weihnachtsmann!" Mit bis zu zehn Punkten durften sie jeden Weihnachtsmann bewerten.

Die Schokoladenmänner wurden entkleidet, in Stücke gebrochen und mit einer Nummer versehen der Jury vorgesetzt. Der Preis und die Marke spielten keine Rolle. Im Mittelpunkt der Blindverkostung stand der Geschmack. Das Ergebnis der Jury: Zwei Kandidaten versagtem im Geschmackstest, die meisten Schokomänner erreichten gute Plätze im Mittelfeld. Die Höchstnote wurde nur einmal vergeben - für den Weihnachtsmann von "After Eight".

In der Gesamtwertung wurde der Weihnachtsmann von "Lindt" unangefochtener Sieger. Besonders beeindruckt waren die Tester von seinem rahmigen Schmelz, dem feinen Schokoladenaroma und der Karamellnote. Unangenehm aufgefallen war der Weihnachtsmann der Firma "Niederegger". Obwohl der Marzipanhersteller beste Zutaten verwendet, landete der Weihnachtsmann auf dem letzten Platz.

Der Schokoladen-Weihnachtsmann ist ein Design-Produkt. Das wird mit einem Blick auf die Zutatenliste deutlich. Während immer mehr sortenreine Plantagenschokoladen in den Handel kommen, die oft nur noch Kakao, Zucker und natürliche Aromen enthalten, greifen viele Hersteller beim Schoko-Weihnachtsmann in die Trickkiste: Die meisten helfen mit dem künstlichen Aroma Vanillin nach - nur Niederegger nimmt echte Vanille. Häufig werden Zutaten wie Butterreinfett oder Milchzucker verwendet, um den Schmelz zu verbessern. "Lindt" mischt sogar Gerstenmalz in die Schokolade, um den Geschmack abzurunden.

Fazit:

Lecker sollten die Weihnachtsmänner schmecken - und das ist den meisten Produzenten auch gelungen, findet die Jury von stern.de. Besonders gefallen konnten jene Schoko-Männer, die beim Abbeißen knacken und im Mund auf der Zunge zergehen. Nach Kakao sollten sie schmecken. Sahne- und Karamellaromen fanden ebenfalls großen Anklang ­- auch wenn die Schokoladenhersteller dafür kräftig zaubern müssen.