HOME

vorspeisen: Crostini mit Avocadopüree und Kräutern

Underberg, Jägermeister, Kümmerling, Sechsämtertropfen, Unicum, Boonekamp... Unsere Liebe zu Kräutern scheint mit Magenbitter verbunden, als rettendes Tonikum verabreicht, nach schweren Speisen. Bekömmlicher ist es, leichthändig mit ihnen zu kochen. Jetzt im Mai sprießen Kräuter so zart und reichlich, dass es eine Schande wäre, nicht gleich in den Garten oder zum Markt zu laufen.

Für 4 Personen

2 reife Avocados; Saft von 1 Zitrone;

3 EL gutes Olivenöl; 1/2 TL scharfer Dijonsenf;

Salz; Pfeffer a. d. Mühle;

je 8 Blättchen Zitronenmelisse und Minze (plus Blättchen zum Garnieren);

6 Kirschtomaten; 12 Scheiben Ciabatta (ital. Weizenbrot) oder Baguette;

geschroteter schwarzer Pfeffer

Die Avocados halbieren, die Steine herauslösen. Das Avocadofleisch mit einem Löffel aus den Schalen heben, mit Zitronensaft, 2 EL Olivenöl, Senf, Salz und einer guten Prise Pfeffer in eine Schüssel geben. Mit dem Schneidstab pürieren.

Kräuter waschen und trocknen, dann hacken und darunter mischen. Das Püree abschmecken. Die Tomaten waschen, abtrocknen und halbieren. Die Brotscheiben toasten und mit 1 EL Olivenöl leicht einpinseln. Jede Scheibe dick mit Avocadopüree streichen. Je 1 Tomatenhälfte darauf setzen. Mit grobem Pfeffer bestreuen und mit Kräuterblättchen garnieren.

Zubereitung: ca. 20 Minuten

Die Magenfreundlichen

Borretsch mit Kartoffeln

Portulak mit Joghurt

Tabbouleh mit Kräutern

Kartoffel-Topinambur-Suppe mit Bärlauch

Brennnessel-Gnocchi mit Knoblauch-Basilikum-Öl

Von Erika Casparek-Tütkkan

Foto: Hans Hansen

Themen in diesem Artikel