Lehrerin und Sonderpädagoge berichten "Wenn ein Schüler eine dunklere Haut hat, wird er angegriffen und beleidigt" – wie Lehrer bei der Inklusion oft allein gelassen werden

Chaos im Klassenzimmer
Meist gibt es an Schulen deutlich mehr Kinder, die einen Förderbedarf haben und intensivere Betreuung bräuchten. Doch es fehlt oft an Mut und Wissen sich der Inklusion der Kinder anzunehmen. Hierbei handelt es sich um ein Symbolbild
© getty images
Seit mittlerweile 14 Jahren haben alle Schülerinnen und Schüler ein Recht auf Teilhabe und Inklusion. Zumindest auf dem Papier. Denn in der Praxis gibt es noch viel Verbesserungsbedarf. Hier erzählen eine Gymnasiallehrerin und ein Sonderpädagoge einer Förderschule von ihren Erfahrungen.  
Sarah Wiedenhöft

Mehr zum Thema