HOME

Grippe 2018: Leichtfertiger Umgang mit Grippe: Die wütende Botschaft dieser Krankenschwester geht viral

Patienten, die in die Hände niesen und nie das Desinfektionsmittel benutzen: Das sieht Krankenschwester Katherine Lockler beinahe jeden Tag in der Notaufnahme. Ihrem Ärger macht sie auf Facebook Luft - die Resonanz ist riesig.

Krankenschwester Katherine Lockler macht ihrem Ärger auf Facebook Luft

"Wascht eure stinkenden Hände und bedeckt eure Nase": Das Video einer Krankenschwester begeistert das Netz

Mehr als neun Millionen Aufrufe, tausende Kommentare und rund 40.000 Likes: Das Video einer Krankenschwester aus Florida, in dem sie mit leichtsinnigen Grippe-Patienten abrechnet, sorgt auf Facebook für Furore. Katherine Smith Lockler hat den rund sechsminütigen Clip nach einer Zwölf-Stunden-Schicht in der Notaufnahme aufgenommen und Ende Januar auf Facebook veröffentlicht. In dem Clip berichtet Lockler von Patienten, die in Hände niesen, nie das Desinfektionsmittel benutzen und ihr ganzes Softballteam mit ins Krankenhaus schleppen - als Besuch.

+++ Leichtsinnige Patienten, volle Notaufnahmen: Haben auch Sie ähnliche Erfahrungen im Klinik-Alltag gemacht? Schicken Sie uns Ihre Erfahrungen an leseraufruf@stern.de - gerne auch anonym.+++ 

Lockler fordert alle Patienten auf, ihre "stinkenden Hände" zu waschen. In der Notaufnahme des Krankenhauses würden oft 25 bis 30 Menschen auf engstem Raum über Stunden zusammensitzen. "Einige von diesen Patienten sind keine echten Notfälle, aber sie warten direkt neben den Grippe-Patienten. Also ratet mal, was passiert? Fünf Grippefälle kommen rein, 15 Grippefälle spazieren raus. Es ist großartig", sagt Lockler sarkastisch. "Sie kommen wieder." Den Clip hat sie mit "After Work Thoughts" betitelt ("Gedanken, die ich mir nach der Arbeit mache"). 


In dem Video gibt Lockler allgemeine Hygienetipps und zeigt einen, wie sie ihn nennt, "Zaubertrick". Lockler verzieht ihr Gesicht in Zeitlupe, deutet einen Nieser an und schnieft schließlich in ihre Armbeuge. "Die Keime kleben auf meinem Ärmel, nicht auf meinen Händen", sagt sie. "Es ist verblüffend, wie viele Menschen in den Notaufnahme kommen, in ihre Hände niesen und sich danach nicht die Hände desinfizieren - das beobachte ich genau."

Grippe in Notaufnahmen: "Bringt nicht eure gesunden Kinder"

Menschen, die bereits krank sind, rät Lockler: "Trinkt ausreichend Flüssigkeit, senkt das Fieber, wascht eure stinkenden Hände und bedeckt eure Nase."

Für ihre ehrlichen Worte bekommt die Krankenschwester Zuspruch aus aller Welt. "Danke an dich und alle anderen hart arbeitenden Krankenschwestern...Wir brauchen Euch!", kommentiert eine Userin. Eine andere schreibt: "Du machst einen perfekten Job."

Die Ärzte in den USA kämpfen derzeit gegen eine der schlimmsten Grippewellen in den vergangenen zehn Jahren an - entsprechend voll sind die Notaufnahmen des Landes. Lockler rät daher zu mehr Vorsicht im Umgang mit Grippe-Patienten: "Ist ein Mitglied eures Softballteams erkrankt oder verletzt, bringt nicht das gesamte Team mit ins Krankenhaus, um nach ihm zu sehen." Diese Szene habe sie in der letzten Nacht beobachtet. "Ratet mal, was passiert: Ihr habt 15 neue Überträger der Grippe, einfach nur, weil sie reinspaziert sind."

Auch habe sie schon beobachtet, dass Patienten gesunde Kinder mit ins Krankenhaus gebracht haben. Davon rät sie dringend ab: "Bitte bringt auch nicht eure gesunden Kinder, insbesondere Neugeborene, mit in die Notaufnahme", sagt Lockler. "Leidet ihr nicht unter einem echten Notfall , ist das nicht die richtige Zeit, um in die Notaufnahme zu gehen."

Schluss mit Mythen: Was wirklich gegen Erkältungen hilft


ikr

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.