HOME

Seltene Krankheit: Angelina Jolie hatte eine Fazialisparese - was ist damit gemeint?

Der Mundwinkel hängt, das Auge bleibt offen: Angelina Jolie litt vorübergehend an einer Gesichtslähmung, verriet sie jüngst im Gespräch mit einer US-Zeitschrift. Was ist über die seltene, aber bedrohlich wirkende Krankheit bekannt?

US-Schauspielerin Angelina Jolie (42)

US-Schauspielerin Angelina Jolie (42)

Picture Alliance

Angelina Jolie ist sechsfache Mutter, erfolgreiche Schauspielerin und Botschafterin für humanitäre Projekte. Ein scheinbar perfektes, sorgenfreies Leben? Nicht ganz. Manchmal werde ihr der ganze Familientrubel zu viel, verriet Jolie jüngst in einem Interview mit der Zeitschrift "Vanity Fair". "Frauen stellen sich in Familien manchmal sooft an letzte Stelle, bis das auf ihre Gesundheit schlägt", zitiert das Magazin die 42-Jährige.

Auch Jolie hat nach eigenen Angaben mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen gehabt. So habe sie hohen Blutdruck bekommen und eine Gesichtslähmung entwickelt, Fazialisparese genannt. Was ist damit gemeint?

Eine Fazialisparese ist eine Störung, die eine Seite des Gesichts betrifft: Es wirkt schief und der Mundwinkel hängt. Betroffene haben Schwierigkeiten, das Auge zu schließen oder zu lächeln. Häufig schmerzt zudem der Kopf, das Ohr oder der Kiefer der betroffenen Seite. Der Tränen- und auch Speichelfluss können gesteigert sein. Die Symptome einer Fazialisparese sind denen eines Schlaganfalls zum Verwechseln ähnlich. Treten diese oder ähnliche Symptome auf, sollte daher unverzüglich ein Arzt kontaktiert werden.

Im Gegensatz zu einem Schlaganfall handelt es sich bei einer Fazialisparese jedoch um keinen Notfall. Die Ursache der Gesichtslähmung ist weitgehend unbekannt. Sie wird jedoch in Zusammenhang mit viralen Infektionen gebracht. Dazu zählen etwa Infektionen mit dem Herpes Simplex-Virus oder Grippeviren. Nach Angabe des US-amerikanischen "National Institute of Neurological Disorders and Stroke" (NINDS) tritt eine Fazialisparese auf, wenn der Gesichtsnerv (siebter Hirnnerv) geschwollen oder entzündet ist. Der Grund für diesen Schaden sei jedoch unbekannt.

Gesichtslähmung heilt meist von selbst aus

In milden Fällen verschwinden die Symptome der Gesichtslähmung binnen zwei Wochen wieder von selbst. Ist das nicht der Fall, behandelt der Arzt die zugrundeliegende Infektion. "Bei vielen Patienten heilt die Lähmung unter entsprechender Therapie nach 4 bis 10 Wochen vollständig aus", heißt es auf der Seite des "Deutschen Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohrenärzte". Eine Fazialisparese ist vergleichsweise selten: Auf 100.000 Menschen kommen etwa 20 bis 25 Erkrankungen pro Jahr.

Auch Angelina Jolie habe sich wieder vollständig von der Gesichtslähmung erholt. Dabei habe ihr Akupunktur geholfen, verriet sie der "Vanity Fair".

Es ist nicht das erste Mal, dass Angelina Jolie offen über gesundheitliche Probleme gesprochen hat. Vor vier Jahren hatte sich die Schauspielerin vorsorglich beide Brüste abnehmen lassen, weil sie ein Gen in sich trägt, das ihr Krebsrisiko erhöht. Zwei Jahre später ließ sie sich auch die Eierstöcke und Eileiter entfernen. Die Operationen hatten weltweit für Schlagzeilen gesorgt.



ikr
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity