VG-Wort Pixel

Inzidenz unter 50 In dieser Stadt in Bayern darf wieder geshoppt werden – die Bürger freut's: "Es ist alles positiv"

Sehen Sie im Video: Erdings Einwohner dürfen dank niedriger Inzidenz wieder shoppen.




Nein, das ist natürlich kein Winterschlussverkauf, viel mehr ein Frühlings-Anfangs-Verkauf. Die Menschen hier in Erding in Oberbayern scheinen Glück zu haben: In ihrer Region liegt die 7-Tage-Inzidenz unter 50. Daher darf seit Montag wieder geshoppt werden, was das Zeug hält. Ohne Terminbuchung und fast ohne Einschränkungen. Dieser kleine Schritt der Rückkehr zu einer gewissen Normalität zaubert ein Lächeln in manche Gesichter: O-TON DESTINY HESSE ("Also, was wir gekauft haben, ist Sommerkleidung, natürlich, und für den Frühling. Und es ist ganz cool, auf jeden Fall, dass man wieder rauskommt und so. Vor allem, wenn man als Student die ganze Zeit zu Hause sitzt und online Uni hat und vorm Laptop sitzt.") O-TON ISABELLA MEWES ("Ich finde es wunderbar. Ich finde es wirklich wunderbar. Ich schaue zuerst einmal, was alles aufbaut und wie weit man rein darf. Mein Anorak ist schon so lange kaputt. Dazu muss ich mal schauen, wo wir finden, ob die Läden soweit auf sind, dass ich einen neuen Anorak mir kaufen kann. Ich freue mich drauf.") O-TON ALEXANDER SCHEUFLER ("Gott sei Dank, dass die wieder aufgemacht haben. Man sieht ja, die Parkplätze sind voll, die Leute sind in den Geschäften drin. Es ist alles positiv.") Weil in Erding der Inzidenzwert unter 50 liegt, kann man hier "freihändig" einkaufen: ohne Terminbuchung oder Ähnliches. Liegt die Inzidenz darüber, jedoch noch unter 100, kann man zwar auch in den Laden, muss sich aber vorher anmelden. Sollten die Zahlen an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einem Land oder einer Region auf über 100 steigen, kommt die sogenannte Notbremse zum Einsatz: alles zurück auf Null. Das heißt, die Einschränkungen, die bis zum 7. März gegolten haben, kämen dann erneut zum Tragen.
Mehr
In Erding können die Einwohner wieder nach Lust und Laune shoppen. Da der Inzidenzwert im oberbayrischen Landkreis unter 50 liegt, darf hier seit Montag "freihändig" eingekauft werden – ganz ohne Terminbuchung.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker