VG-Wort Pixel

Bewegung Lauftraining: Schnell zurück zur alten Form

Ein übergewichtiger Mann ist bei Sport außer Atem geraten
Auch wenn die letzte Laufrunde einige Jahre zurückliegt, der Körper erinnert sich regelrecht daran und der sportliche Neustart klappt einfacher
© Real People Group/ Getty Images
Viele fürchten, nach einer Laufpause bei Null anfangen zu müssen. Aber keine Sorge: Ehemalige Läuferinnen und Läufer erreichen selbst nach langen Auszeiten schneller wieder ihr altes Niveau.

Wer kennt das nicht: Monatelang hat man nicht trainiert. Zu viel Arbeit, keine Lust, zu schlechtes Wetter. Gerade Eltern geworden. Eine Verletzung. Oder was auch immer. Es gibt viele Gründe, lange nicht mehr laufen zu gehen. Und im schlimmsten Fall werden aus Monaten so auch Jahre. Der Neustart der Laufkarriere scheint dann plötzlich wie eine kaum zu bewältigende Hürde.

Hier die gute Nachricht für alle eingerosteten Läuferinnen und Läufer. Wagt es, denn der menschliche Körper hat eine Art Speicher. Jede Laufrunde der Vergangenheit war eine Einzahlung. Wer wieder aktiv wird, kann auf eine Auszahlung hoffen. Der Grund liegt tief im Körperinneren verborgen. Den Laufen stärkt die Muskulatur, die produziert dann mehr kleine Protein-Fabriken. Und das ist die Basis für Muskelwachstum. Wie in einer Studie der Universität Oslo belegt wurde, bleiben diese Produktionsstätten auch bei längerer Inaktivität erhalten, sie müssen nicht erst neu gebildet werden. Damit sind ehemalige Läufer klar im Vorteil und allen anderen einen Schritt voraus.

Und auch sonst fällt ehemaligen Läufern der Wiedereinstieg leichter. Laufen ist wie Fahrrad fahren. Man verlernt es nie. Rennt man wieder los, "erinnert" sich der Körper an die alten Bewegungsabläufe. Er weiß genau, wie er seine Kraft richtig einteilt, wie er effektiver arbeitet. So, das ist klar wissenschaftlich belegt, klappt es mit dem Neustart viel schneller.

Am Ende noch die vielleicht beste Nachricht: All das gilt auch für das Herz. Bei gut trainierten Sportlern entspannt sich das Herz viel besser, sie geraten viel später außer Atem. Außerdem reagiert das Herz auf Belastung weniger gestresst. Und auch diese beiden Eigenschaften werden vom Körper erinnert. Sogar, wenn die letzte Laufrunde ein paar Jahre zurück liegt.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker