HOME

Ernährung: Cholesterin senken mit der "Affen-Diät"

Mit einer Kost wie sie Affen zu sich nehmen, gelang es in einer Patientenstudie den Cholesterin-Spiegel ähnlich stark zu senken wie mit Medikamenten. Forscher vermuten, dass der menschliche Stoffwechsel für Affenkost evolutionsgeschichtlich besser geeignet ist.

Eine so genannte pflanzliche "Affen-Diät" senkt den Cholesterin-Spiegel ähnlich stark wie Medikamente. Das ist das Ergebnis einer kanadischen Studie, die die Auswirkungen dieser Ernährung mit denen einer konventionellen cholesterinarmen Diät und von Cholesterinsenkern verglich. Nach vier Wochen "Affen-Diät" war der Wert des schlechten" LDL-Cholesterins um 29 Prozent gefallen, der Cholesterinsenker Lovastatin bewirkte einen Rückgang um 31 Prozent. Mit der herkömmlichen fettarmen Diät sank der Cholesterinspiegel dagegen nur um acht Prozent.

Essen wie ein Gorilla

Die "Affen-Diät" orientiert sich an der Ernährung von Gorillas und Orang-Utans. Hauptbestandteile sind die auch in pflanzlichen Ölen enthaltenen Pflanzensterole, in Getreide oder Auberginen vorkommende Viskosefasern, Soja-Proteine und Nüsse. Untersuchungsleiter David Jenkins von der Universität Toronto vermutet in dem Magazin New Scientist", dass der menschliche Organismus evolutionsbedingt gut an diese Ernährungsform angepasst ist.

Cholesterin-Senker könnten überflüssig werden

Laut Jenkins verordnen viele Ärzte Patienten mit erhöhten Blutfettwerten sofort Cholesterinsenker, ohne zunächst Auswirkungen einer anderen Ernährung zu überprüfen. Zwar gilt Lovastatin als relativ sicher, bei einigen Menschen kann das Präparat jedoch Leber- und Muskelprobleme hervorrufen. Die Patienten waren generell mit der Affen-Diät" zufrieden, klagten jedoch vereinzelt darüber, dass sie große Portionen essen mussten, um nicht an Gewicht zu verlieren.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity