VG-Wort Pixel

Essstörung "ARFID" Diese Frau hat Angst vor Essen - von was sie sich ernährt

Manche Personen sind sehr pingelig am Esstisch. Doch Jill Hayman aus Schottland hat ein extrem selektives Essverhalten. "Ernsthaft habe ich nie ein Messer oder eine Gabel benutzt. Ich habe noch nie eine warme Speise gegessen." Sie leidet unter der Essstörung "ARFID" – Avoidance and Restricted Food Intake Disorder. Die 36-Jährige hat Angst vor manchen Essensorten. Sie konsumiert lediglich 18 Lebensmittel: Darunter Brot, Kartoffelchips, Joghurt und Energy-Drinks. Selbst die Marken müssen stimmen.
"Die Angst übernimmt die Kontrolle deines ganzen Lebens. Es ermüdet dich. Du fühlst dich geschlagen. Du bist aus der Reihe gefallen. Du fühlst dich anders." Ihr Beruf macht ihr Leben nicht leichter – Jill arbeitet als Wirtin in einer Kneipe. Dort reichen schon selbst kleine Speisen, um ihr den Appetit zu verderben. Mit ihrem Freund Craig Mather testet die Schottin ihre Grenzen. Sie kann eine geschlossene Ketchup-Flasche halten, aber sobald sie die Würzsauce riecht, fängt ihre Angst an. "Die Panik steigt bis zum Hals...Ich weiß nicht, ob es nur in meinem Kopf ist, aber ich weiß wie es riecht und sobald die Flasche geöffnet ist, merke ich es. Der Geruch war mir immer aufdringlicher im Vergleich zu einer normalen Person."
Jill sucht Hilfe beim Psychologen Felix Economakis. Er berät sie und versucht, Jills Beziehung zu Essen zu ändern. "Es hat einen großen Unterscheid gemacht, zu wissen, dass es einen Begriff dafür gibt. Ich bin nicht nur pingelig. Wenn Felix mich zu dem Punkt bringen kann, an dem ich entpsannt beim Essen bin, lerne es zu genießen, würde das meine Lebensqualität enorm verbessern. Auf jeden Fall."
Mehr
Jill Hayman aus Schottland hat ein extrem selektives Essverhalten. Sie leidet unter der Essstörung "ARFID" – Avoidance and Restricted Food Intake Disorder. Ihre Ernährung besteht nur aus "sicherem" Essen: Brot, Kartoffelchips und Energy-Drinks.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker