HOME

Öko auf dem stillen Örtchen: Es gibt jetzt wiederverwendbares Klopapier - das sagt eine Keim-Expertin dazu

Aus ökologischer Sicht ist es sinnvoll, Alltagsgegenstände mehrfach zu benutzen. Aber gilt das auch für wiederverwendbares Toilettenpapier? Eine Keim-Expertin kann über den Öko-Trend nur die Nase rümpfen.

Wiederverwendbares Klopapier von "Posh Cloth"

Wiederverwendbares Klopapier von "Posh Cloth"

Wiederverwendbare Kaffeebecher, Stoffwindeln und Leinentüten: "Zero Waste" ist im Trend. Viele Menschen versuchen derzeit, möglichst wenig Müll zu produzieren und setzen stattdessen auf nachhaltige Artikel. Das soll der Umwelt zugute kommen. Eine kanadische Firma zeigt: Das Motto ist auch auf das Badezimmer übertragbar. Genauer gesagt: auf die Kloschüssel, beziehungsweise das, was darin landet - oder eben nicht.

Die Firma "Posh Cloth" hat sich auf wiederverwendbare Hygiene-Artikel spezialisiert und verkauft seit einigen Monaten auch wiederverwendbares . Dabei handelt es sich streng genommen nicht um Papier, sondern um bunte Stofflappen - so schön farbenfroh und handlich, dass man sie am liebsten als Deko an die Kühlschranktür pinnen möchte. Ein Foto des Öko-Klopapiers haben sie vor einigen Monaten auf Facebook gepostet.


Die bunten Lappen werden wie herkömmliches Toilettenpapier benutzt - mit einem wichtigen Unterschied: Sie landen nicht in der Kloschüssel, sondern in einem Eimer, werden gesammelt und schließlich wie herkömmliche Wäsche in der Waschmaschine gewaschen. Umweltbewusste Blogger tauschen sich schon seit vielen Jahren über diese Methode aus. Als wiederverwendbares Klopapier benutzen sie zum Beispiel kleingeschnittene Handtücher und Bademäntel. Einige Blogger verwenden die Tücher ausschließlich für Urin. Andere benutzen das Öko-Klopapier aber auch für das "große Geschäft". 

Keim-Expertin warnt: "eine riskante Methode"

Die Stofflappen mögen gut für die Umwelt sein - doch sind sie auch gesund? Kelly Reynolds ist Gesundheitsexpertin an der "University of Arizona" und forscht unter anderem zu Bakterien-Verunreinigungen im Haushalt. Im Gespräch mit "USA Today" warnt sie ausdrücklich vor dem Öko-Klopapier: "Die Anwendung ist riskant. Die Gefahr einer Kreuz-Kontamination vom Badezimmer auf die Wäsche ist sehr groß. Wenn Sie die Tücher waschen, übertragen Sie die Keime auf die gesamte Wäsche." Nach Ansicht der Expertin kann so auch die Wäsche nachfolgender Waschgänge verunreinigt werden. 

Wie sich das verhindern lässt? Mit einer hohen Waschtemperatur. Und Bleiche. Das rät zumindest Reynolds. Wäsche kochen und Bleichmittel benutzen? Der ökologische Nutzen der Stofftücher löst sich damit in Luft auf. 


ikr
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity