HOME

Stern Logo Ratgeber Fitness

Endlich schlank: Vergessen Sie den Stepper! Dieses Training eignet sich am besten zum Abnehmen

Welche Trainingsmethode eignet sich am besten, um schnell und effektiv Körperfett abzubauen? Dieser Frage ist ein Forscherteam nachgegangen. Ihre Erkenntnis: Es darf gerne anstrengend werden.

Die beste Trainingsmethode zum Abnehmen

Kurze, intensive Workouts oder lange Ausdauer-Einheiten: Welche Methode eignet sich besser zum Abnehmen?

Getty Images

Eine Stunde auf dem Laufband schwitzen oder nach Feierabend Gewichte stemmen: Der Frühling naht und beschert den Fitnessstudios in Deutschland steigende Besucherzahlen. Für manchen Besucher kann es mit dem Traumkörper gar nicht schnell genug gehen. In diesem Fall stellt sich die Frage: Welche Methode verspricht die schnellsten Effekte und lässt das Körperfett am effektivsten schmelzen?

Im "British Journal of Sports Medicine" erschien kürzlich eine Auswertung von 36 Studien, die eben jener Frage nachgehen. Die Forscher verglichen darin die Wirkung von Intervalltraining mit hoher Intensität - sogenanntes Hiit-Training - mit den Effekten von längeren, weniger intensiven Trainingseinheiten. Dabei zeigte sich: Zwar nahmen alle Probanden durch die von ihnen ausgeübte Trainingsart ab. Doch diejenigen, die Hiit absolviert hatten, hatten einen um 28,5 Prozent höheren Gewichtsverlust. Der Datensatz umfasste Angaben von 1012 Teilnehmern.

Hiit - was genau ist das?

Unter Hiit versteht man ein Intervalltraining, bei dem sich hochintensive Phasen mit Ruhephasen abwechseln. In den Erholungsphasen sinkt die Herzfrequenz wieder ab. Radfahren, Schwimmen, Laufen und Boxen zählten in der Studie mit dazu.

Dieses Training wurde mit längeren kontinuierlichen Trainingseinheiten mit mäßiger Intensität verglichen, die üblicherweise zwischen 30 und 45 Minuten dauerten. Alle Teilnehmer hatten für mindestens vier Wochen trainiert und ordentlich abgenommen. Bei dem mäßig intensiven Training waren es 1,13 Kilogramm - bei den Hiit-Trainierenden 1,58 Kilogramm.

Die Forscher warnen allerdings davor, sofort in das hochintensive Training einzusteigen: "Es ist wichtig, sich der möglichen Risiken und Vorbehalte bewusst zu sein", schreiben sie in einer Mitteilung zu der Studie. Hiit-Training könne das Verletzungsrisiko erhöhen und belaste das Herz-Kreislauf-System stärker als andere Trainingsmethoden. Bei Unsicherheiten oder Rückfragen kann ein Gespräch mit dem Arzt sinnvoll sein.

Sprint-Intervalltraining besonders effektiv?

Es gibt zahlreiche Hiit-Trainingsvarianten. Aufgrund der riesigen Bandbreite sei es nicht möglich, eine Empfehlung für ein bestimmtes Programm abzugeben. Aus den Daten könne jedoch abgeleitet werden, dass Sprint-Intervalltraining möglicherweise besonders effektiv sei, schreiben die Forscher.

Niels Vollaard, Dozent für Gesundheits- und Sportwissenschaften an der University of Stirling, zeigte sich gegenüber der "BBC" überrascht über die Ergebnisse. Üblicherweise würden bei längeren Trainingseinheiten nämlich auch mehr Kalorien verbrannt.

Seiner Meinung nach gibt es dennoch zwei Erklärungen für den Vorteil des hochintensiven Trainings: Möglicherweise werde beim Hiit-Workout der Stoffwechsel besonders stark aktiviert, was den zusätzlichen Gewichtsverlust erklären könnte. Zum anderen seien Sportler nach einer Hiit-Trainigseinheit vielleicht weniger hungrig als nach einem Ausdauertraining. Dabei könnten Hormone eine Rolle spielen. Vollaard betonte aber, dass es sich dabei um ein sehr komplexes Forschungsgebiet mit bislang nur wenigen gesicherten Erkenntnissen handele.

Lesen Sie auch:

Quellen: ScienceDaily / BBC

Sport - aber richtig: "Kommt weg von der Waage": Hier verraten Fitnesstrainer ihre besten Motivations-Tipps
ikr
Themen in diesem Artikel