VG-Wort Pixel

Wissenschaft schnell erklärt Was löst Koks in unserem Gehirn aus?

Kokain ist eine alte Droge. In Südamerika weiß man schon lange, dass die Blätter der Kokapflanze anregend sind. Aber erst im 19. Jahrhundert reinigten deutsche Chemiker den Wirkstoff. In den Blättern hat er lediglich einen Anteil von einem Prozent. Ironie dabei: Als Medikament sollte "Koks" zunächst helfen, Morphiumabhängige von ihrer Sucht zu befreien.


Kokain verursacht eine der schwersten psychischen Abhängigkeiten, die es gibt. Das liegt daran, dass es im Gehirn extrem stark auf Belohnungssysteme wirkt. Die Folge: Euphorie, Begeisterung, Selbstsicherheit, Größenwahn. Die Probleme: Der Körper wird ausgepowert, weil er seine Leistungsreserven erschöpft. Und: Der Nachhall des Rausches gleicht einem Spiegelbild – nach dem High geht es in den Keller.


Einmal auf Koks, oder auf seinem Abkömmling Crack, reagiert das Hirn verstimmt bis depressiv auf Entzug. Süchtige empfinden die drogenlose Zeit als grau, leer und bedrohlich. Abhängige müssen zwanghaft an die Droge denken, verschiedenste Reize, wie bestimmte Orte oder soziale Situationen wecken sie wieder neu. Das droht auch Jahre nach einem Entzug. Kokain wird deshalb als weltweit zweitgefährlichstes Suchtgift in Sachen Abhängigkeitspotenzial und soziale Schädlichkeit eingeschätzt – unmittelbar nach Heroin.


Was ist "Fragen. Verstehen."?
 
Jede Woche gibt es neue, spannende Themen in der Wissenschaft. Doch verstehen kann sie kaum einer. Außer Christoph Koch, Leiter des Wissenschaftsressorts beim stern. Stellvertretend für all die Ahnungslosen befragt stern-Reporter Thilo Mischke seinen Kollegen. Zu aktuellen, aber auch fundamentalen Erkenntnissen der Wissenschaft. Und bekommt hoffentlich eine verständliche Antwort. Ganz getreu dem Namen des Magazins: Fragen. Verstehen.
Mehr
Kokain ist eine alte Droge. In Südamerika weiß man schon lange, dass die Blätter der Kokapflanze anregend sind. Aber erst im 19. Jahrhundert reinigten deutsche Chemiker den Wirkstoff. Doch was löst Koks in uns aus und was macht die Droge so gefährlich?
Von Christoph Koch

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker