HOME

Diagnose in letzter Sekunde: Frau erleidet Blutvergiftung, Schuld haben ihre Schuhe

Aus einer harmlosen Blase wurde eine ernsthafte Blutvergiftung. Gemma Downey trägt leidenschaftlich gern High Heels. Diese kosteten ihr nun allerdings beinahe das Leben. 

Blutvergiftung durch High Heels

Blutvergiftung durch High Heels - Wie konnte das passieren? (Symbolbild)

Picture Alliance

Die Britin Gemma Downey, 23, hat wegen ihrer unbequemen High Heels beinahe ihr Bein verloren. Es begann harmlos mit einer Blase am Fuß, wie unter anderem die "Daily Mail" berichtete. Zuerst entwickelte sich aus der Blase eine kleine Wunde. Doch dann wurde diese immer größer und verfärbte sich. Downey bekam zudem schreckliche Schmerzen, sodass sie schließlich einen Arzt aufsuchte. Der Arzt habe sie allerdings zunächst wieder nach Hause geschickt, sagte Downey den britischen Medien. 

Als sie sich dann am nächsten Morgen übergab und die Haut sich blau verfärbte, eilte die junge Britin in ein Krankenhaus. Dort wurde schließlich eine Blutvergiftung diagnostiziert. "Ich hatte Schmerzen am ganzen Körper, Schmerzen in der Brust und Atembeschwerden. Ich wusste, dass etwas ganz und gar nicht stimmte", sagte sie rückblickend. Sie sei noch gerade rechtzeitig ins Krankenhaus gekommen, erklärten ihr die Ärzte den Berichten zufolge. Kurze Zeit später hätte sich die Blutvergiftung demnach ausbreiten können. Downey hatte also noch mal Glück, inzwischen befindet sich die 23-Jährige auf dem Weg der Besserung.

Trotz Blutvergiftung weiterhin High Heels

Auf High Heels verzichten, möchte Gemma künftig dennoch nicht. Trotzdem sei es ihr wichtig, dass Frauen die Gefahr kennen und auf ihren Instinkt vertrauen, so Gemma gegenüber der "Daily Mail". 

Quelle: "Daily Mail"


deb
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity