VG-Wort Pixel

Coronavirus-Krise "Die wollen hier keine Deutschen mehr" – in Indien gestrandete Deutsche bitten verzweifelt um Hilfe

Auf der Straße ruft man ihnen "Corona, Corona" hinterher, Hotels verweigern die Aufnahme. Aber sie kommen nicht weg. Zwei in Mumbai gestrandete Touristen aus Deutschland haben dem stern per Whatsapp einen verzweifelten Hilferuf gesendet.

Die Urlaubsreise nach Goa wird für Alexandra Stiertz und eine Handvoll weiterer Deutsche zum Horrortrip. Einen Flug nach Mumbai haben sie noch bekommen, doch von da geht es nicht weiter nach Deutschland. "Wir sind in Mumbai gestrandet. Wir haben die letzten Tage versucht, irgendwie hier wegzukommen. Wir wurden nicht mehr in die Flughäfen reingelassen. Wir haben keine gültigen Tickets mehr", sagt Alexandra unter Tränen in einer verzweifelten Videobotschaft, die sie dem stern am Freitag per Whatsapp geschickt hat. Marcus Wübbeler, einer von fünf weiteren Deutschen, die mit ihr gestrandet sind, bestätigt ebenfalls: "Die Stimmung kippt. Wir wissen nicht mehr was wir machen sollen. Die Botschaft in Delhi hilft uns nicht. Das Konsulat in Mumbai hilft uns nicht."

Wegen des Coronavirus: Deutsche im Ausland bitten um Hilfe

Was die Lage noch verschärft: Wegen des in Deutschland verbreiteten Coronavirus werden sie als Deutsche in Indien mittlerweile auf der Straße offen angefeindet werden. "Wir fühlen uns überhaupt nicht wohl. Die wollen keine Deutschen mehr in Indien haben", berichtet Alexandra unter Tränen. "Wenn man die Straße entlangläuft, wird man mit "Corona, Corona"-Rufen konfrontiert", berichtet Marcus. "Man muss wirklich aufpassen und man weiß nicht, wie sich das die nächste Zeit entwickelt. Bitte helft uns und wir versuchen, durchzuhalten."

Die Fluggesellschaften helfen auch nicht weiter, sagt er. "Die Plattformen, die jetzt noch Flüge anbieten, von denen man nicht weiß, ob sie gehen, nehmen mehrere Tausend Euro pro Person, das geht fast bis in die 8000er hinein für einen einfachen Flug bis Amsterdam, aber kein Mensch weiß, ob die Routen noch geflogen werden. Das ist einfach dramatisch."

Bitte tut irgendwas

Auch viele Hotels wollen deutsche Touristen nicht mehr haben. Für eine Nacht haben sie nochmal eine Unterkunft gefunden. Aber: "Es kann sein, dass wir morgen kein Hotel mehr finden, was Deutsche aufnimmt", sagt Alexandra. "Bitte tut irgendwas."

Im Laufe dieser Woche sind bereits 96.000 Reisende aus aller Welt wegen des Coronavirus nach Deutschland zurückgekehrt. Die Bundesregierung hat weltweite Rückholaktionen gestartet, mehr als Hundert Rückholflüge habe es bereits gegeben, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Freitag laut AFP. Insgesamt hätten sich 144.000 Menschen mit einem "potenziellen Rückreisewunsch" in die Rückreiselisten eintragen lassen.

Update 23.3.: Die in Mumbai gestrandete Reisegruppe wurde mit einem Rettungsflug nach Amsterdam ausgeflogen und befindet sich in Zügen nach Hause. Vielen Dank an alle Leser, die sich mit Hilfsangeboten gemeldet haben!


Alles zum Coronavirus


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker