HOME

Stern Logo Ratgeber Kinderkrankheiten

Kinderernährung: Möhren, Kinder, Sensationen

Mehr Bewegung, bessere Ernährung und dabei auch noch jede Menge Spaß - das wollen AOK, RTL und stern mit ihrer Aktion "Gesunde Kinder - gesunde Zukunft" erreichen. Eine bundesweite Zirkustour soll Kinder auf den Geschmack bringen.

Von Tim Farin

Unter dem Dach des Zirkuszelts am Kölner Tanzbrunnen riecht es nach feuchtem Gras. Der charakteristische Duft, der üblicherweise aus Popcorntüten in die Manege strömt, fehlt heute. Die 600 vor Freude kreischenden Kindergarten- und Grundschulkinder scheint es allerdings nicht zu stören, dass sie dem Programm ohne Süßigkeiten im Mund folgen.

"Gesundheit macht Spaß", lautet die Botschaft. Auf dem Dach des Zirkuszelts prangt der Schriftzug "Gesunde Kinder - gesunde Zukunft". Die Vorstellung ist der Auftakt einer bundesweiten Zirkustournee mit dem Titel "Möhren, Kinder, Sensationen".

Initiator ist die AOK, die Kindern so spielerisch gesunde Ernährung beibringen will. Denn Studien belegen, dass Kinder in Deutschland immer dicker werden - und immer unbeweglicher. Daher startete die Krankenkasse im Frühjahr gemeinsam mit dem - und RTL die Aktion "Gesunde Kinder - gesunde Zukunft".

Frisch geschälte Möhren statt Cola und Eis

Die Tour, die bis Ende Oktober in 16 Städten Halt macht, ist ein Angebot für Kindergärten, Schulklassen und Familien; 40.000 Zuschauer werden erwartet. Das Theaterstück im Zirkuszelt heißt "Henrietta in Fructonia" und erzählt die Geschichte von einem immer müden Schulmädchen, das den Zauber von Vitaminen, Proteinen und Bewegung entdeckt.

Dietrich Grönemeyer, Arzt, Buchautor und Schirmherr der Zirkustour, sitzt zwischen den Kindern und ist überzeugt von dieser spielerischen Lektion. "Es geht um Wissensvermittlung mit dem Herzen", sagt Grönemeyer, der sich schon lange für ein Schulfach "Gesundheit" einsetzt.

Das Herzstück des Zirkusprogramms ist das 45-minütige Theaterstück mit bunten Kostümen und viel Akrobatik. Aber draußen geht es weiter: Außerhalb des Zelts animiert eine Schar von Mitarbeitern die Kinder zu Bewegungsspielen, an Schminktischen drängen sich vor allem die Mädchen, während die Jungen Jonglieren üben. Und an den üblichen Futterstellen gibt es Fruchtsäfte und frisch geschälte Möhren statt Cola und Eis.

print
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(