Der Sinn des Impfens Die gefürchtete Kinderlähmung kehrt zurück: Warum wir nicht nachlassen dürfen, uns und andere zu schützen

Ein an Kinderlähmung erkrankter Junge im Rollstuhl
In 95 Prozent der Fälle löst eine Infektion mit dem Poliovirus keine Symptome aus. Eine von 200 Infektionen führt zu dauerhaften Lähmungen. Etwa fünf bis zehn Prozent der Gelähmten sterben, weil ihre Atemmuskeln unbeweglich werden
© gettyimages
Im Juni erkrankte ein 20-jähriger Mann im US-Bundesstaat New York an Kinderlähmung. Auch die Ukraine und Israel meldeten Fälle. In London fand man das Virus im Abwasser. Polio ist zurück – obwohl das Virus komplett ausgerottet werden könnte. Doch dafür sind zu wenige Menschen geimpft.

Fieber, Bauchschmerzen und Nackensteifigkeit – mit diesen Symptomen erkrankte im Juni ein 20-jähriger Mann im US-Bundesstaat New York. Einige Tage später hatte er Mühe, seine Beine zu bewegen. Die Diagnose: Kinderlähmung. Er war nicht geimpft.

In der Ukraine lähmte die Poliomyelitis im vergangenen Jahr mindestens zwei Menschen. Israel meldete im Frühjahr acht Fälle bei Kindern. In London zirkuliert das Virus im Abwasser. War Polio nicht Geschichte, längst vorbei?

Mehr zum Thema

Newsticker