HOME

Stern Logo Gefahrenzone Krankenhaus

Zerfetzte Hand: Klinik warnt mit Schock-Foto vor gefährlichen Böllern

Böller und Raketen gehören für viele zur Silvesterfeier dazu. Doch auch illegale Produkte werden hierzulande verkauft - und können hochgefährlich sein. Mit einem drastischen Foto warnt das Klinikum Dortmund vor den Gefahren.

Das Klinikum Dortmund schockt zu Silvester mit einem Foto aus der Unfallklinik

Das Klinikum Dortmund schockt zu Silvester mit einem Foto aus der Unfallklinik

Silvester rückt immer näher - und bei vielen steigt die Vorfreude auf die große Knallerei. An diesem Donnerstag beginnt offiziell der Verkauf von Böllern und Raketen. Doch nicht alle Produkte sind geprüft und zugelassen, oftmals liegen auch aus dem Ausland eingeschmuggelte Kracher in den Verkaufsregalen. Dieses illegale Feuerwerk ist hochgefährlich. Das Klinikum Dortmund will auf diese Gefahr hinweisen - und hat sich entschieden, mit einem drastischen Foto für Aufmerksamkeit zu sorgen.

Auf Twitter lud die Klinik ein Bild einer zerfetzten Hand hoch. Dazu die Worte: "An alle 'Knall-Köppe', die Silvester den Kick suchen: Keine illegalen Böller kaufen! Gruß aus der Unfallklinik Dortmund". Der Tweet wurde am Donnerstag erstellt, am Freitagmorgen wurde er gelöscht. Warum, hat die Klinik auf ihrer Facebook-Seite erklärt.

Illegale Böller können vorzeitig explodieren

Böller, die in Deutschland verkauft werden, dürfen maximal sechs Gramm Schwarzpulver enthalten. Doch auch an illegale Produkte kommt man hierzulande. Die aus Osteuropa eingeschmuggelten Böller mit sogenanntem Blitzknallsatz, einer Mischung aus Kaliumperchlorat und Aluminiumpulver, können hochgefährlich sein, da sie vor vorzeitig explodieren und gefährliche Verletzungen verursachen können. Dann droht sogar der Verlust von Fingern, wie das Foto zeigt.

Die Resonanz bei Twitter ist überwiegend positiv. "Finde ich gut! Über die möglichen Folgen macht sich keiner Gedanken!", schreibt ein Nutzer. In einem anderen Kommentar heißt es: "Top, es kann nicht genug Abschreckung geben." Ein Mann rät generell vor Böllern ab: "Oder man feiert ganz ohne Böller Silvester. Geht auch wunderbar und spart einen Haufen Geld…"

Wer trotzdem nicht auf das Böllern verzichten möchte, sollte unbedingt auf das amtliche Prüfsiegel achten. Das gilt auch für kleinere Kracher: Wunderkerzen, Tischfeuerwerk, Knallerbsen und Knallbonbons. Auch sie sollten über das entsprechende Siegel verfügen.

kis

Wissenscommunity