VG-Wort Pixel

Einzelhandelsketten Lidl und Kaufland planen hunderte Corona-Schnelltest-Zentren

Schnelltest
Sehen Sie im Video: Arzt erklärt – so funktioniert der Corona-Schnelltest für zu Hause. Videoquelle: RTL.de
Mehr
Die Schwarz-Gruppe baut in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsdienstleister EcoCare hunderte Schnelltest-Zentren auf den Parkplätzen von Lidl und Kaufland auf.

Mehrere große Einzelhandelsketten planen den Aufbau von Corona-Schnelltest-Zentren in ganz Deutschland. Die Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) kündigte am Dienstag an, in den kommenden Wochen auf den Kundenparkplätzen von Lidl und Kaufland "mehrere hundert Testzentren" errichten zu wollen. Ziel sei ein flächendeckendes Angebot von kostenfreien Tests im Rahmen der Corona-Testverordnung. Die Schwarz-Gruppe arbeitet dabei mit dem Testanbieter Ecolog zusammen.

Unternehmen wollen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie leisten

Zuvor hatte bereits Deutschlands größte Drogeriemarktkette dm erste Schnelltest-Zentren in Baden-Württemberg, Brandenburg, Rheinland-Pfalz und Hessen in Betrieb genommen. Bis Ende April will der Drogerie-Marktführer bundesweit 500 Testzentren einrichten. Insgesamt sind sogar mindestens 1000 geplant. Die Drogeriemarktkette wolle ihre Leistungsfähigkeit zum Wohle der Gemeinschaft einsetzen, sagte der Vorsitzende der dm-Geschäftsführung Christoph Werner. Kontrollierte Schnelltests sorgen für mehr Sicherheit und ermöglichen Öffnungsschritte.

Laut einer Pressemitteilung der Schwarz-Gruppe sollen sich Bürger einmal pro Woche kostenfrei testen lassen können. Wer sich testen lassen möchte, kann sich unter https://buergertest.ecocare.center/ anmelden oder auch vor Ort. Die Zentren sollen Montag bis Samstag von 9 bis 19 Uhr offen sein.

mkb DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker