VG-Wort Pixel

Hart Island Drohnenvideo zeigt Massengräber auf New Yorker Insel: Sind sie für Covid-19-Opfer?

Sehen Sie im Video: Drohnenvideo soll Massengräber von Covid-19-Opfern in New York zeigen.


Aufnahmen aus New York: Gefängnisinsassen in Schutzkleidung begraben mehrere Särge in einem Massengrab. Eine Drohne nimmt die Szene auf „Hart Island“ auf. 


Auf der Insel werden normalerweise nicht identifizierte und von Angehörigen nicht beanspruchte Leichen beerdigt. Hier liegen geschätzt über 1 Millionen Toten – vom US-Bürgerkrieg bis heute. 


Die Aufnahme stammt vom 2. April 2020 und wird von der Non-Profit-Organisation "The Hart Island Project" veröffentlicht. Sie unterstützt Menschen mit begrenzten Mitteln beim Zugriff auf öffentlichen Bestattungsunterlagen und Informationen zu Bestattungsverfahren auf Hart Island.   


Direktorin Melinda Hunt sagt gegenüber dem stern, es hätte auf der Insel fast viermal so viele Beerdigungen als in einer normalen Woche gegeben. Das hinge mit dem Anstieg von Coronavirus-Toten in New York zusammen. Weil Leichen in New York aber nicht auf das Virus getestet werden, kann Hunt nicht bestätigen, dass die Toten an Covid-19 erkrankt waren. 


Bürgermeister Bill de Blasio sagte bei einer Pressekonferenz am 6. April, dass die Stadt möglicherweise auf die berüchtigte Grabstätte zurückgreifen könnte. Gegenüber der "New York Post" sagen aber New Yorker Beamte, dass bisher keine Coronavirus-Opfer auf Hart Island begraben würden.


Als Epizentrum der Coronakrise befindet sich die Metropole jedenfalls in einer kritischen Ausnahmesituation. 
Mehr
Auf Hart Island liegen über eine Million Tote – gestorben seit dem US-Bürgerkrieg bis heute. Dem stern bestätigte die Direktorin einer ortsansässigen Organisation, dass die im Video gezeigten Leichen mit dem Coronavirus zu tun haben.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker