HOME

stern-Logo Alles zum Coronavirus

Corona-Krise: In Österreich kommt die Maskenpflicht in Supermärkten

Zukünftig dürfen Supermärkte in Österreich nur noch von Menschen betreten werden, die eine Schutzmaske tragen. Das verkündete Kanzler Sebastian Kurz am Montagmorgen als eine weitere Maßnahme im Kampf gegen das Coronavirus.

Kundin und Kassiererin tragen Schutzmasken

Nun ist es offiziell: In Österreich dürfen Supermärkte nur noch von Menschen betreten werden, die eine Atemschutzmaske tragen. Das verkündete Kanzler Kurz am Montagmorgen als eine weitere Maßnahme im Kampf gegen das Coronavirus. Der Start der Maßnahme erfolgt, sobald genug Mund-Nasen-Schutzmasken in den Supermärkten ausgegeben werden können, vermutlich ab Mittwoch. "Die Maßnahmen müssen die Ausbreitung weiter drücken. Der Replikationsfaktor muss in Richtung Null verlaufen", so Kurz über die Ziele. Dafür müsse jeder einzelne weiter mithelfen.

Vizekanzler Kogler bestätigte die Wichtigkeit der Maskenpflicht: "Es geht darum, das Leben anderer zu schützen." Die Masken seien nicht nur im Supermarkt, sondern auch "darüber hinaus" zu tragen. Mit dem Mundschutz soll verhindert werden, dass das Virus verbreitet wird und sich weitere Personen infizieren.

"Längst überfällig"

Bisher gab es in Österreich 9125 positive Corona-Testergebnisse. Mit heutigem Stand sind österreichweit 108 Personen an Covid-19 verstorben und 636 wieder genesen.

Experten hatten laut "oe24.at" eine solche "längst überfällige Maskenpflicht" zuletzt wiederholt gefordert. Mehrere Wissenschafter hatten in einem offenen Brief an Minister Faßmann in den asiatischen Ländern ein Vorbild gesehen, etwa in dem konsequenten Tragen von Schutzmasken. Sie machten eine Ansteckung schwieriger und verlangsamten damit die Ausbreitung. "Und noch wichtiger, es führt uns zu Bewusstsein, dass wir die Aufgabe haben, andere zu schützen", zitiert "oe24.at".

Quelle: "oe24.at"

bal

Wissenscommunity