HOME

P.M. Fragen & Antworten: Warum sind Silberfischchen nicht schädlich, sondern sogar nützlich?

Die kleinen Silberfischchen finden sich in vielen Bädern, Küchen und Schlafzimmer. Sie zu bekämpfen, ist aber gar nicht nötig - im Gegenteil. 

Silberfischchen Fragen Und Antworten

Silberfischchen sind nicht besonders hübsch. Schädlich sind sie aber nicht.

Sie haben zwei große Tastfühler am Kopf, drei kleine am Schwanzende, einen silbrig glänzenden Schuppenpanzer und sechs Beine, auf denen sie sich schnell in schlängelndem Gang fortbewegen: Silberfischchen sind die hierzulande meistverbreitete Art der Insektengattung Fischchen, deren Entwicklungsgeschichte rund 300 Millionen Jahre zurückreicht. Weltweit gibt es von ihnen mehr als 400 Arten, die Mehrheit ist in tropischen Breitengraden beheimatet, in Mitteleuropa kommen lediglich sechs Fischchen-Arten vor.

Wie ihre Verwandten in Äquatornähe bevorzugen auch Silberfischchen eine warme Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit. Solche Bedingungen finden sie vor allem in Badezimmern, Küchen und Waschkellern. Tagsüber halten sich die nachtaktiven und lichtscheuen Insekten in Ritzen und Fugen verborgen, erst im Schutz der Dunkelheit begeben sie sich auf Nahrungssuche. Auch wenn viele Menschen Silberfischchen eklig finden, gibt es eigentlich keinen Grund, sie zu bekämpfen, denn sie übertragen keine Krankheiten.


Nützliche Haustierchen

Und: Sie sind nützlich. Sie fressen unter anderem Haare, Hautschuppen, Schimmelpilze sowie Hausstaubmilben, die bei Menschen Allergien auslösen können. Allerdings machen sie auch vor Klebstoffen, Fotos, Papier, Baumwolle, Zucker, Leinen und Leder nicht Halt. Entdeckt man viele Silberfischchen im Haus, kann das ein Anzeichen für Schimmelbefall sein. Um sie loszuwerden, genügt es oft, die Zimmertemperatur und Luftfeuchtigkeit zu senken, etwa durch häufigeres Lüften.

P.M. Fragen & Antworten Cover Dezember 2017


Diese und über 60 weitere spannende Fragen finden Sie in P.M. Fragen & Antworten Ausgabe 12/17. 

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(