VG-Wort Pixel

Schule in Südspanien "Was sie hier lernen, vergessen sie nicht": Schüler haben wegen Corona Unterricht am Strand

Sehen Sie im Video: "Die Kinder haben großen Spaß": Schüler in Südspanien lernen wegen Corona am Strand.




Aus der Not eine Tugend machen. Unter diesem Motto könnte man eine Initiative im Süden Spaniens in der Region Murcia, am Mittelmeer gelegen, zusammenfassen. Denn nach monatelangem Distanz-Unterricht hat sich eine Schule überlegt, Schulstunden an der frischen Luft zu veranstalten. Die Kinder im Grundschulalter zeigten sich kürzlich am Strand von Los Nietos von dieser coronabedingten Neuerung begeistert: "Ich bin lieber am Strand, weil ich mich hier entspannter fühle, ich fühle mich wohler." "Anstatt im Klassenzimmer zu lernen, ist es besser, hier zu sein und draußen zu lernen." "Das ist sehr gut, weil ich mit meinen Freunden zusammen bin, ich bin am Strand, ich liebe den Strand, im Sommer komme ich immer hierher, um jeden Tag zu schwimmen und ich liebe den Sand." Die positiven Assoziationen, die entspannte und vor allem sichere Umgebung haben einen starken und guten Effekt. Das bestätigt einer der Lehrer der örtlichen Schule, Juan Francisco Martinez: "Es ist ganz klar, dass die Kinder großen Spaß haben und gut Lernen. Denn, was sie hier lernen, das vergessen sie nicht. Es ist unglaublich." Die Lehrer beginnen um 8 Uhr morgens mit den Vorbereitungen entlang des Strandabschnitts. Acht Klassen nehmen abwechselnd an den 20-minütigen Lektionen teil. Die Unterrichts-Gruppen rotieren, so dass alle mal dran sind. Inwiefern dieses Konzept auch für andere Schulen umsetzbar ist, ist nicht klar. Aber hier kann wohl man nur froh darüber sein, diese fantastische Frischluft-Option nutzen zu können.
Mehr
Von dieser Aussicht können deutsche Schülerinnen und Schüler nur träumen. In Südspanien hat eine Schule die Unterrichtsstunden coronabedingt an den Strand verlegt – und die Kinder sind begeistert.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker