HOME

Ansteckende Infektionskrankheit: Tuberkulose - 70 positive Tests in Dresden

Nach Angaben des Dresdner Gesundheitsamtes wurden 70 Personen positiv auf Tuberkulose getestet. Eine Person befindet sich zur weiteren Abklärung im Krankenhaus.

Tuberkulose-Erreger

Tuberkulose-Erreger

Picture Alliance

Als im vergangenen September ein Fall von Lungentuberkulose an einem Dresdner Gymnasium bekannt wurde, war die Aufregung groß: Diese Form von Tbc gilt als hochansteckend. Das Gesundheitsamt entschloss sich deshalb vorsorglich dazu, mehr als 1000 Schüler, Lehrer und Mitarbeiter auf eine mögliche Infektion zu untersuchen. Das Ergebnis der groß angelegten Untersuchung veröffentlichte das Gesundheitsamt nun auf seiner Homepage: Demnach konnte der Tuberkulose-Erreger bei 70 Menschen nachgewiesen werden. Ansteckend waren diese wohl aber nicht.

Die positiv getesteten Menschen waren nicht an Tuberkulose erkrankt, heißt es in der Mitteilung des Gesundheitsamtes. Das Testergebnis besagt demnach lediglich, dass sie Kontakt zu ansteckungsfähigen Personen hatten und der Erreger übertragen wurde. Den positiv getesteten Schülern, Lehrern und Mitarbeiter wurde eine präventive Behandlung mit Antibiotika empfohlen. "60 Personen von ihnen haben die Prävention inzwischen erfolgreich abgeschlossen", schreibt das Gesundheitsamt.

Tuberkulose-Verdacht - eine Person befindet sich im Krankenhaus

Über den Gesundheitszustand einer Person herrscht derzeit Unklarheit: Bei ihr habe es trotz Prävention einen "auffälligen Befund" gegeben. Sie sei im Krankenhaus. Ob die Person tatsächlich an Tuberkulose erkrankt ist und möglicherweise ansteckend ist, steht derzeit noch nicht fest. Erste Ergebnisse liegen demnach in sechs Wochen vor. 

 An der Lungenkrankheit Tuberkulose sind früher viele Menschen gestorben. Heute gilt Tbc aber als gut zu behandeln. Die Krankheit ist aber hochansteckend und muss deshalb beim Gesundheitsamt gemeldet werden. Tuberkulose wird durch Tuberkulosebakterien hervorgerufen. Eine Ansteckung erfolgt meist durch das Einatmen von infektiösen Tröpfchen.

Bricht die Infektionskrankheit aus, kann sich unter anderem durch Fieber, Husten, Nachtschweiß und Appetitlosigkeit bemerkbar machen. Sie kann aber auch symptomlos verlaufen. Eine Tuberkulose ist mit einer medikamentösen Therapie heilbar. Schwere Verläufe sind selten.

ikr
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity