HOME

Andrew Dunbar: "Game of Thrones"-Darsteller überraschend am Heiligabend gestorben

Traurige Nachricht für "GOT"-Fans: Der Schauspieler Andrew Dunbar ist tot. Ehemalige Kollegen trauern um den Künstler.

Andrew Dunbar ist tot

Der Schauspieler Andrew Dunbar ist tot

Der kanadische Schauspieler Andrew Dunbar ist tot. Er starb am Heiligabend in seiner Wohnung in Belfast, berichtet das Portal "Belfast Live".  Der Darsteller hatte bei der populären HBO-Serie "Game of Thrones" als Körperdouble von Theon Greyjoy gearbeitet, der von dem Schauspieler Alfie Allen gespielt wird. Darüber hinaus trat er als Verbündeter von Jon Snow bei der Schlacht der Bastarde in der sechsten Staffel der Serie auf. Ein Gedenkgottesdienst finden am Montag in der Ballywillan Presbyterian Church in Portrush im Norden Irlands statt. Laut Medienberichten wurde Dunbar nur Mitte 30.

Schauspieler und Mitarbeiter am Set von "GoT" zeigen sich entsetzt über den Tod des Kollegen. Andrew McClay, der in dem Fantasy-Epos einige Nebenrollen hatte (und bei den Fans als "Longbeard" bekannt ist), sagte über seinen Freund und Kollegen: "Alle wollten immer Andrew. Er war etwas ganz Besonderes. Die Menschen fühlten sich immer gut in seiner Anwesenheit, fröhlich und gespannt auf die Arbeit. Und es gab immer viel Spaß, wenn er dabei war." Laut McClay planen viele Schauspieler und Mitarbeiter vom "GoT"-Set, bei seiner Beerdigung dabei zu sein. 

"GoT"-Darsteller und DJ

Darüber hinaus trat der Künstler auch als DJ auf. "Er machte viele verschiedene Dinge", sagte McClay zu "Belfast Live". "Als Guide bei der "Game of Thrones"-Tour war er ebenfalls brillant." 

Auch Pamela Smyth, die für das Make-up der Statisten bei "GoT" zu ständig war, trauert um ihren Kollegen. "Eine wunderschöne Seele  - er wird von der gesamten "GoT"-Familie vermisst", sagte sie zu "Belfast Live".

"Ich habe geweint und ich weine, seit ich die Nachricht bekommen habe", sagt McClay. "Mein Freund ist gegangen und mein Herz ist gebrochen."


Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar. Auch eine Beratung über E-Mail ist möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Für Kinder und Jugendliche steht auch die Nummer gegen Kummer von Montag bis Samstag jeweils von 14 bis 20 Uhr zur Verfügung - die Nummer lautet 116 111.

kg