HOME

Avengers: Endgame: Comic-Helden feiern Kino-Comeback

Auch deutsche Fans gepflegter Blockbuster-Action bekommen ab dem 27. Juni 2019 noch einmal die Chance, "Avengers: Endgame" im Kino zu sehen.

Die Avengers prügeln sich ab dem 27. Juni auch nochmal in deutschen Kinos mit Thanos

Die Avengers prügeln sich ab dem 27. Juni auch nochmal in deutschen Kinos mit Thanos

Die Chancen stehen gut, dass sich der Comic-Blockbuster "Avengers: Endgame" bald doch noch als erfolgreichster Film aller Zeiten rühmend darf - wenn auch erst im zweiten Anlauf. Denn wie nun verkündet wurde, ziehen Iron Man, Captain America und Co. bereits ab dem 27. Juni auch in den deutschen Kinos noch einmal in die zermürbende Schlacht gegen den intergalaktischen Fiesling Thanos (Josh Brolin, 51).

Insgesamt in 150 deutsche Kinos wird der dreistündige Film noch einmal zu sehen sein - und das sogar noch etwas länger: "Mit Extra-Szene & mehr!", steht in der Ankündigung der Disney Studios zu lesen. Das deckt sich mit der Aussage, die Marvel-Chef Kevin Feige (46) kürzlich bezüglich eines US-Comebacks der Recken sagte: "Wenn ihr nach dem Abspann sitzen bleibt, dann seht ihr eine herausgeschnittene Szene, eine kleine Hommage und einige Überraschungen", zitierte die Seite "ScreenRant" unlängst Feige.

Es wird verdammt eng

Gut vorstellbar, dass das Kino-Comeback in erster Linie dazu dienen soll, doch noch den Titel als erfolgreichster Film aller Zeiten von "Avatar" abzuluchsen. Denn dafür fehlen "nur" rund 37 Millionen Dollar an den Kinokassen. Beim Blick auf das bislang erreichte Einspielergebnis der Streifen erscheint diese Differenz tatsächlich wie Peanuts.

"Endgame" kann laut der Seite "Box Office Mojo" 2,751 Milliarden Dollar vorweisen, "Avatar" liegt mit 2,788 Milliarden Dollar in unmittelbarer Schlagdistanz. Die Neugier der "Avengers"-Fans auf die angekündigten "Überraschungen" nach dem Abspann könnte jedenfalls groß genug sein, um die Heldentruppe im zweiten Anlauf auf den Kino-Thron zu katapultieren. Deutsche Fans können ab dem 27. Juni dazu beitragen.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(